News

iOS im Auto: Entwickler veröffentlicht erste Screenshots

Im Sommer 2013 kündigte Apple im Rahmen seiner Worldwide Developers Conference an, dass im Laufe des Jahres 2014 das mobile Betriebssystem iOS auch Einzug in das Auto halten werde. Der unabhängige Entwickler Steven Troughton-Smith zeigte nun Screenshots über Twitter, die ein anderes Bild zeigen als noch im letzten Sommer.

22.01.2014, 11:06 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Im Sommer 2013 kündigte Apple im Rahmen seiner Worldwide Developers Conference an, dass im Laufe des Jahres 2014 das mobile Betriebssystem iOS auch Einzug in das Auto halten werde. Der unabhängige Entwickler Steven Troughton-Smith zeigte nun Screenshots über Twitter (Bild 2 und 3), die ein anderes Bild zeigen als noch im letzten Sommer.

Komplett per Sprache zu steuern

Die neuen Ansichten sollen im iOS-Simulator aktiviert worden sein. Dass das überhaupt möglich ist, wäre ein Zeichen, dass Apple nicht mehr nur intern testet, sondern bereits mit ausgesuchten Entwicklern. "iOS in the car" könnte dann als neue Funktion von iOS 7.1 veröffentlicht werden.

Geräte mit iOS 7, also ein iPhone oder iPad, sollen schließlich eine fest im Auto eingebaute Konsole nutzen – die Freisprecheinrichtung und ein größeres Display im Querformat. Die Oberfläche dieser Ansicht wurde entsprechend vereinfacht und aufbereitet. Hier hat Steven Troughton-Smith nun eine starke Überarbeitung gezeigt. Letztlich soll sich iOS aber komplett per Sprachassistent Siri steuern lassen, um nicht bei der Fahrt durch Blicke auf das Display oder Eingaben darauf abgelenkt zu werden.

14 Automarken als Partner

Ein Screenshot zeigt auch einen eigenen App-Launcher für den Auto-Modus, dort ist derzeit aber nur die Navigations- und Kartenanwendung Apple Maps vorhanden. Während der Fahrt soll es jedoch auch möglich sein, die Musik-Wiedergabe zu steuern, zu telefonieren und Nachrichten vorgelesen zu bekommen.

"iOS in the car" wird beim Start in diesem Jahr von 14 Automarken unterstützt, darunter Honda, Mercedes-Benz, Nissan, Ferrari, Chevrolet, Infinity, Kia, Hyundai, Volvo, Acura, Opel und Jaguar. Auch Android strebt ins Auto. Google hat hierfür mit Audi, General Motors (GM), Honda und Hyundai die Open Automotive Alliance (OAA) gebildet.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang