Security

Internet Security Days 2014 starten am 24. September im Phantasialand

Konferenz, Messe und Networking: Die am 24. und 25. September vom eco-Verband im Phantasialand veranstalteten "Internet Security Days 2014" bieten ein umfangreiches Programm rund um die Sicherheit im Internet.

22.09.2014, 17:08 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Der Countdown läuft: In dieser Woche finden am 24. und 25. September zum vierten Mal die "Internet Security Days" (ISD) statt. Die vom Eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums ausgerichtete Veranstaltung findet wie in den Vorjahren im Freizeitpark Phantasialand in Brühl bei Köln statt. Geboten werden eine Fachmesse rund um Sicherheit im Internet sowie umfangreiche Möglichkeiten zum Networking. Außerdem lockt während des zweitägigen Events eine Konferenz, die internationalen Online-Security-Experten mit Vorträgen und Diskussionen eine Bühne bietet.

Neue Lösungsansätze im Kampf um Malware und Schutz mobiler Geräte

Im vergangenen Jahr fanden mehr als 900 Besucher aus 25 verschiedenen Ländern sowie 30 Aussteller den Weg zu den ISD im Phantasialand. In diesem Jahr sind auch wieder onlinekosten.de-Leser vor Ort dabei: Ende Juli hatten wir Freikarten für die Internet Security Days verlost. Auch unsere Redaktion wird vom Konferenzort berichten.

In dieser Woche erwartet die Besucher der ISD 2014 ein breit gefächertes Programm. Die Vorträge der Konferenz werden aufgrund des internationalen Charakters der ISD jeweils in englischer Sprache gehalten. Am Mittwoch, 24. September, wird eco-Geschäftsführer Harald A. Summa um 9:30 Uhr die Konferenz mit einer kurzen Begrüßungsrede eröffnen. Im Anschluss wird Josu Franco, Vice-President Corporate Developement bei Panda Security, unter dem Titel "Closing the Gap in Malware Detection" einen neuen Lösungsansatz im Kampf gegen Malware vorstellen. Thomas Uhlemann von ESET Deutschland wirft einen Blick auf die Anti-Virus-Entwicklung und widerspricht dem Mythos, dass der Schutz vor Viren tot sei.

Ab 11:30 Uhr folgen zeitgleich jeweils zwei verschiedene Security-Panels mit anschließenden Podiumsdiskussionen. Teilnehmer müssen sich hier entscheiden, ob sie mehr über die Bekämpfung von "Cyber Crime" oder den Schutz von mobilen Geräten erfahren möchten. Am Nachmittag werden zwei weitere Panels angeboten: "Next Level of Defence – Mitigation Strategies" bzw. "The Fridge is Calling – Internet of Things meets Production". Das Ende des ersten Konferenztages ist für 18:00 Uhr vorgesehen. Ab 18:30 Uhr ist dann bei der "Mexican Internet Security Night" Gelegenheit zum Networking in entspannter Atmosphäre.

Online-Registrierung geschlossen - Restkarten an der Tageskasse

Der zweite Veranstaltungstag ist ähnlich strukturiert wie der Eröffnungstag. Zu Beginn wird unter anderem über die eco-Kampagne zum im kommenden Jahr anstehenden Jubiläum "25 Jahre Internet" informiert. In einer späteren Panel-Veranstaltung in Raum 1 wird unter anderem gefragt, ob das weltweite Netz ein Paradies für Hacker ist. Parallel dreht sich die Diskussion in Raum 2 um die Frage, wer eigentlich die persönlichen Daten eines Nutzers besitzt. Ebenfalls Themen des zweiten Tages sind Verschlüsselung und Blackholing. Um 17.30 Uhr endet das Vortragsprogramm. Die komplette Agenda des ISD 2014 findet sich auch online.

Eine Online-Registrierung für Teilnehmer war lediglich bis zum 19. September möglich. Restkarten sollen aber an der Tageskasse verfügbar sein. Alle Informationen rund um den ISD 2014 sind online unter isd.eco.de abrufbar.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang