News

Internet im Flugzeug: ZTE nutzt LTE statt Satelliten

Der Netzausrüster ZTE hat erstmals ein Flugzeug mit einem Internetzugang vom Boden aus über die Technik "FDD LTE" versorgt.

13.04.2013, 12:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Netzausrüster ZTE hat erstmals ein Flugzeug mit einem Internetzugang vom Boden aus über die Technik "FDD LTE" versorgt. Bei einem zweistündigen Flug der Hainan Airlines von Peking nach Xi´an wurde im Februar eine Geschwindigkeit von mehr als 12 Megabit pro Sekunde erreicht. Nach Angabe des Unternehmens war dies die weltweit erste Boden-Luft-LTE-Verbindung im zivilen Flugverkehr.

Noch in diesem Jahr in ganz China

Im Flugzeug wird die Internetverbindung dann per WLAN verteilt. Getestet wurden eine Echtzeit-Videokonferenz, Instant Messaging, Mikroblogging, E-Mail-Kommunikation, Online-Spiele und Online-Zahlungen. Die Verbindungen im Downlink und im Uplink verhielten sich stabil. Das System soll für Datenraten von mindestens 30-60 Megabit pro Sekunde ausgelegt sein. Bislang werden Flugzeuge meist mit Internet über Satellit versorgt.

Um die neue Technik einsetzen zu können, entwickelte ZTE ein Air-to-Ground-Gerät (ATG). Es verfügt über einen anpassungsfähigen Frequenz-Ausgleichsalgorithmus und die Super-Cell-Technik, die beide für die Kontinuität der Internetdienste während des Fluges sorgen – auch in unterschiedlichen Flughöhen. "FDD LTE" steht für Frequency Division Duplex Long Term Evolution, diese Technik nutzt getrennte Frequenzbereiche für Download und Upload.

ZTE hat die Internetanbindung für Flugzeuge über "FDD LTE" für den kommerziellen Einsatz entwickelt. Noch in diesem Jahr sollen alle chinesischen Fluglinien darauf zugreifen können.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang