News

Intel multipliziert die Möglichkeiten

Auf der Pressekonferenz anlässlich der CeBIT gab Intel weitere Details zur nächsten Centrino Generation bekannt. Darüber hinaus wurden Anwendungsbeispiele für Ultra Mobile PCs vorgestellt.

16.03.2007, 12:54 Uhr
CeBIT© CeBIT

Unter dem Motto "Multiplied Opportunities" gab Intel auf der CeBIT eine kleine Vorschau auf die Highlights der kommenden Monate. Neben der Vorstellung von neuen Anwendungsmöglichkeiten für Ultra Mobile PCs, wurden auch weitere Details zur nächsten Centrino Generation Santa Rosa vorgestellt. Geräte mit der neuen Plattform wurden aber nicht präsentiert.
Intel Turbo Memory
Die nächste Generation von Centrino-Notebooks wird nach Angaben von Intel mit neuen Core 2 Duo Mobilprozessoren ausgestatten sein, die über die neue Intel Turbo Memory Technologie (Codename Robson) verfügen. Dadurch sollen Programme zwei Mal schneller starten und die Zugriffszeit auf Anwendungen deutlich reduziert werden. Zusätzlich soll durch Robson die Akkulaufzeit erhöht werden können, da nicht mehr so häufig auf die Festplatte zugegriffen werden muss. Die Produktivität soll mit Intels Turbo Memory Technologie um das 1,5-fache erhöht werden, erklärte Christian Morales, Vizepräsident von Intel Europe. Was sich hinter Robson versteckt, lässt sich vereinfacht mit den Worten "Flash Based Disk Caching" erklären. Die Festplatte wird zusätzlich in einem Flash-Speicher gepuffert, so dass der Festplattenzugriff deutlich reduziert werden kann.


Mit der Einführung der neuen Core 2 Duo Mobilprozessoren wird es auch einen neuen Chipsatz mit einer integrierten Grafiklösung (Codename Crestline) geben. Crestline wird voraussichtlich mit dem Intel Graphics Media Accelerator X3100 ausgestattet sein, der die Intel Clear Video Technologie unterstützen wird. Diese soll die Bildqualität und Farbintensität von Videos aus dem Internet verbessern können. Damit die Datenübertragungen bei schnellen Internetverbindung nicht durch eine langsame Funkverbindung ausgebremst wird, setzt der Chipriese bei Santa Rosa auf Intel Next Gen Wireless-N. Zwar wird die neue Netzwerkverbindung mit dem Namen Intel Wireless WiFi Link 4965AGN noch mit dem IEEE802.11n-Draft arbeiten, die Geschwindigkeit soll aber fünfmal schneller als bei bisherigen Funkverbindungen sein.
UMPCs im Auto
Nachdem Intel auf der letzten CeBIT die erste Generation der Ultra Mobile PCs der Öffentlichkeit präsentiert hat, setzt das Unternehmen in diesem Jahr auf die Demonstration von Anwendungen. Vor allem im Autobereich sollen die extrem kleinen PCs verstärkt eingesetzt werden. Beispielsweise lassen sich durch "StarRec" eine art Text-to-Speech-Funktion beispielsweise Musikdateien starten, ohne dass der Autofahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre In-Car Infotainment. In die Kopfstützen der Vordersitze eingebaut ersetzen UMPCs aufwändige Onboard-Computer-Lösungen.

(Nam Kha Pham)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang