News

Initiative fördert stromsparende Computer

Die "Green IT Allianz" will sich für energiesparende Technologien und bessere Zusammenarbeit zwischen Herstellern, Wissenschaftlern und Politikern einsetzen.

22.07.2009, 14:23 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Eine neue Initiative setzt sich für die Entwicklung stromsparender Computertechnologien ein. Computerleistungen würden zwar immer billiger. Die Systeme seien aber auch zunehmend leistungsfähiger und bräuchten dann mehr Energie, teilte der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) am Mittwoch in Berlin mit.
Zusammenarbeit verstärken
Die Initiative "Green IT Allianz" wolle sich dafür einsetzen, energiesparende Technologien weiterzuentwickeln, die Exportchancen deutscher Technologieanbieter zu verbessern und die Zusammenarbeit zwischen Anbietern, Anwendern, Politik und Wissenschaft zu stärken.
Die Bundesregierung und die Wissenschaft unterstützen laut BITKOM die Initiative. Nach den Worten von Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) fördert der Bund beispielsweise ein Projekt in Dresden, das bis 2013 Computer entwickelt, die bei doppelter Leistung nicht mehr Energie verbrauchen. BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer forderte staatliche Einrichtungen auf, mehr umweltfreundliche Technologien einzusetzen.
Fernseher und Computer spielen besondere Rolle
Nach früheren Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums gingen im Jahr 2007 etwa 55 Milliarden Kilowattstunden auf das Konto von Informations- und Kommunikationstechnologien. Das entsprach 10,5 Prozent des gesamten Jahresstromverbrauchs. Wenn sich nichts ändere, sei bis zum Jahr 2020 eine Steigerung auf jährlich 67 Milliarden Kilowattstunden zu erwarten. Eine besondere Rolle spielten hier Fernseher und Computer mit immer größeren Displays und steigende Rechen- und Speicherleistungen von Computern.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang