News

In 250 Lufthansa-Flugzeugen dürfen Smartphones jetzt an bleiben

Während Start und Landung müssen ab 1. März elektronische Geräte wie Smartphone, Tablet und Notebook in knapp 250 Lufthansa-Flugzeugen nicht mehr ausgestellt werden.

14.02.2014, 14:33 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Während Start und Landung müssen ab 1. März elektronische Geräte wie Smartphone, Tablet und Notebook in knapp 250 Lufthansa-Flugzeugen nicht mehr ausgestellt werden.

Geräte müssen im Flugmodus bleiben

Möglich gemacht hat dies die Zulassung durch das Luftfahrtbundesamt (LBA) für alle Airbus-Flugzeuge der Lufthansa. Bereits seit Januar können Fluggäste an Bord der Boeing 747-8 ihre elektronischen Geräte ohne Unterbrechung während des gesamten Aufenthalts an Bord nutzen.

Einschränkungen gibt es aber nach wie vor. Die Geräte dürfen nur im Flugmodus genutzt werden. Der Passagier kann dann also mit seinen Geräten nur auf die Inhalte zugreifen, die auf dem Gerät offline laufen. Der Geschäftsmann kann an seiner Excel-Tabelle arbeiten, der Urlaubsreisende sich an einem Spiel vergnügen. Telefonate an seinem Platz zu führen, ist nach wie vor während des Flugs untersagt – aus Rücksicht auf andere Fluggäste.

Internet und Telefon über Lufthansa

Auf Langstreckenflügen bietet Lufthansa jedoch eine schnelle Internetverbindung über den Dienst FlyNet an wie auch einen Mobilfunkzugang, der für SMS, MMS und Email genutzt werden kann. Wer dennoch telefonieren möchte, kann dies auf allen Langstreckenflugzeugen in einem gesonderten Bereich per satellitengebundenen Telefon tun.

"Wir freuen uns, dass wir jetzt die amtliche Zulassung für alle Airbus-Flugzeuge erhalten haben – auch für unsere A380 – und damit unseren Gästen die durchgehende Nutzung von Smartphones, Tablets und Computern ermöglichen können", so Jens Bischof, Chief Commercial Officer (CCO) Lufthansa Passage. "Wir wissen, dass viele Kunden ihre Geräte gerne durchgehend im Flugzeug nutzen möchten. Diesem Wunsch können wir nun auf den meisten unserer Flüge entgegenkommen."

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang