News

Immer mehr Bürger kaufen im Internet ein

Die Anzahl der Internet-Käufer stieg im vergangenen Jahr um 12 Prozent auf 29,5 Millionen. Diese haben Waren im Wert von rund 13,6 Milliarden Euro online gekauft.

21.03.2009, 08:31 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Immer mehr Bundesbürger kaufen immer häufiger im Internet ein. Die Zahl der Online-Käufer in Deutschland sei im vergangenen Jahr um 12 Prozent auf 29,5 Millionen gestiegen, teilte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag in Nürnberg mit.
Umsatzwachstum von 19 Prozent
Das Internet bleibe der Vertriebskanal mit der höchsten Wachstumsdynamik, hieß es. Entgegen dem allgemeinen Konsumtrend konnte der E-Commerce-Umsatz auch im Jahre 2008 deutlich gesteigert werden. Die Käufer bestellten Waren für rund 13,6 Milliarden Euro. Damit habe der Umsatz um 19 Prozent zugelegt. Durchschnittlich werden pro Online-Kauf 49 Euro ausgegeben, ein Zuwachs um 7 Prozent. Die Einkaufshäufigkeit blieb dagegen mit 9,4 Käufen pro Person und Jahr fast gleich.
Allerdings zeigt sich, dass einzelne Konsumentengruppen das Internet als Einkaufsmöglichkeit völlig unterschiedlich nutzen. Die meisten Verbraucher – insgesamt knapp 35 Prozent – gehören zu der von der GfK als Selektivnutzer bezeichneten Gruppe. Diese erwirtschaftet aber nur knapp 13 Prozent des Umsatzes. Den größten Anteil am Umsatz liefert die Gruppe der sogenannten Online-Shopper und -Banker, die mit gut 20 Prozent die zweitgrößte Gruppe der Internetnutzer stellen. Sie erwirtschafteten knapp 35 Prozent des E-Commerce-Umsatzes.
Basis der GfK-Studie ist eine repräsentative Stichprobe bei 10.000 deutschen Internet-Nutzern ab 14 Jahren.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang