News

Im Kampf gegen das Böse im Netz

Strato sagt "naiin": Der Berliner Hoster reiht sich ein in die Initiative zur Säuberung des Internets von allem Bösen - und strebt nach Höherem

26.11.2006, 15:31 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Strato engagiert sich bei der Wirtschaftsinitiative "No Abuse in Internet" ("naiin") und strebt nach Harmonisierungen des Rechts auf internationaler Ebene.
Gleiches Recht für alle
Damian Schmidt, Vorsitzender des Verstands von Strato und nun auch zweiter Vorsitzender bei naiin hat große Pläne: Er will die Initiative ganz besonders dabei unterstützen, auf eine Harmonisierung des europäischen Rechts hinzuwirken. Aufgrund der Internationalität des Internets schafft für ihn "nur ein länderübergreifender Rechtsrahmen (...) die Voraussetzungen dafür, Missbrauch im Netz wirkungsvoll zu unterbinden." Kein leichtes Ziel, doch an Selbstbewusstsein mangelt es der Initiative nicht: naiin sieht sich selbst recht unbescheiden als "die Instanz im Kampf gegen Cyber Crime".
naiin verzeichnete in den vergangenen fünf Jahren einen rapiden Anstieg der Kriminalität im Internet. Laut Initiative hat nicht nur die Zahl der Betrugsdelikte und "illegalen Web-Inhalte" zugenommen, sondern auch die der sexuellen Übergriffe auf Kinder. naiin ist in den vergangenen Jahren mehr als 126.000 Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen - für die Initiative ein "eindrucksvoller Beweis, was gemeinnütziges Engagement bewirken kann".
Internetfirmen haben soziale Verantwortung
Neben Damian Schmidt sind mit Arthur Wetzel, Marcus Ross und Sven Peitzner weitere Internet-Praktiker in den naiin-Vorstand gewählt worden. Präsident Wetzel unterstreicht die soziale Verantwortung der Internet-Dienstleister. "Bislang unternimmt die Internet-Wirtschaft viel zu wenig und wundert sich dann, wenn die Politik regulierend eingreift." Es seien, so Wetzel, alle Unternehmen aufgerufen, sich dem naiin-Anliegen, dem Kampf gegen Kinderpornografie, Rechtsextremismus und Online-Betrug anzuschließen. naiin biete dafür die richtige Plattform, ergänzte Schmidt. Auf die Zusammenarbeit mit Politik, Justiz und Polizei legt die Initiative großen Wert.

(Stephan Humer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang