News

Im Foto- und Videovergleich: Nokia Lumia 1020 vs. Lumia 920

Wir haben die beiden Lumia-Smartphones 920 und 1020 aus dem Hause Nokia in einem Foto-Duell gegeneinander antreten lassen und erklären die wichtigsten Unterschiede.

20.09.2013, 19:05 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Wer in diesen Stunden durch das Internet surft, wird Berichten zu den beiden neuen iPhone-Modellen 5C und 5S kaum aus dem Weg gehen können. Erster Test hier, Hands-on-Bericht dort - fast alles dreht sich in den Technik-Redaktionen um das Kult-Telefon aus dem Hause Apple. Wir möchten pünktlich zum Wochenende einen farbigen Gegenpol setzen und haben die beiden Nokia-Smartphones Lumia 1020 und Lumia 920 in einer direkten Foto-Gegenüberstellung miteinander verglichen. Das Ergebnis: Was auf den ersten Blick wie ein Zwillingspaar aussieht, unterscheidet sich an vielen kleinen Stellen im Detail.

Angepasstes Design

Zunächst ein Blick auf die Fakten: Die besagen, dass das neue Lumia 1020 deutlich leichter ist als das Lumia 920. Immerhin knapp 30 Gramm beträgt der Unterschied auf der Waage - und das spürt man auch. Ein bisschen verwunderlich ist das schon, liefert das Lumia 1020 schließlich eine deutlich hochwertigere Kamera-Ausstattung. Satte 41 Megapixel kann der Kamera-Sensor des neuesten Smartphones aus der Lumia-Familie darstellen und lässt so verglichen mit den auch schon guten 8,7 Megapixeln des Schwestermodells ordentlich die Muskeln spielen.

Der größte Vorteil des Lumia 1020 ist gleichzeitig aber auch sein größter Schwachpunkt. Denn die Linse mit ihrem extrem hellen Xenon-Blitz ragt auf der Rückseite massiv aus dem kompakten Gehäuse heraus. Rein optisch hat Nokia diesen kleinen Mangel hübsch gelöst. Und doch ist es immer wieder störend, dass man das Telefon entweder mit der Displayseite oder aber auf der Kamera-Oberfläche auf dem Tisch ablegen muss. Die empfindliche Kameratechnik ist dadurch ziemlich häufig kleineren Erschütterungen ausgesetzt. Fraglich, ob ihr das auf Dauer so gut bekommt.

Display des Lumia 1020 leuchtet heller

Auf den ersten Blick identisch: die Front. Wer aber genau hinschaut, wird feststellen, dass das Logo vom Bildschirmrand rechts oben (Lumia 920) in die Mitte zentral über das Display (Lumia 1020) gerutscht ist. Gleichzeitig ist der Lautsprecher ein Stück nach oben verschoben worden und die Frontkamera etwas weiter nach rechts. Ob das möglicherweise damit zusammenhängt, dass viele Nutzer des Lumia 920 über Staubkörner zwischen Schutzglas und Kameralinse ihres Telefons klagten, ist unklar. Fakt ist hingegen, dass der Bildschirm des Lumia 1020 (AMOLED-Technologie) deutlich heller leuchtet als jener des 920 (IPS-LCD).

Nahezu unverändert: die beiden Flanken des Telefons. Und doch gibt es auch hier einen Unterschied, der im Detail liegt. Die Lautstärke-Wippe des neuen Lumia 1020 ist ein kleines Stück weiter nach oben verschoben und darüber hinaus ein wenig in der Länge verkürzt worden.

Marginal fallen die Veränderungen bei einem Blick auf die Kopfseite ins Gewicht. Abgesehen von einem etwas schmaler gehaltenen Schacht für die SIM-Karte (eingelegt werden muss in beiden Fällen eine Micro-SIM) und einer etwas anders designten Mikrofon-Abdeckung, sind keine Unterschiede auszumachen. An der Fußseite nimmt der Lautsprecher nun fast die komplette rechte Hälfte ein und zusätzlich wurde dem 1020 eine Öse für eine Trageschlaufe spendiert.

Abschließend ist noch wichtig, zu erwähnen, dass sich Nokia beim Lumia 1020 von der Klavierlack-Optik verabschiedet hat. Die Oberfläche des Unibody-Gehäuses – der Akku ist bei beiden Modellen fest in den Smartphone-Körper integriert und lässt sich nicht ohne Weiteres austauschen – glänzt nicht mehr, sondern ist matt; aber weiterhin recht glatt. Außerdem ist das Gehäuse auf der Rückseite nicht mehr leicht gewölbt sondern eben. Durchaus praktisch, wäre da nicht das Manko mit der Kameralinse. Kabelloses Laden unterstützt das Lumia 1020 nur noch über ein optional erhältliches Cover. Mit dem ungemein praktischen und stylischen Fatboy-Ladekissen ist es nicht kompatibel.

Ausführlicher Testbericht folgt

Voraussichtlich in der kommenden Woche wird onlinekosten.de einen ausführlichen Testbericht zum Lumia 1020 veröffentlichen. Ein Hauptaugenmerk wird dabei auf der besten Kamera liegen, die jemals in einem Smartphone verbaut wurde, soviel sei an dieser Stelle schon einmal verraten. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann ein erstes Lumia 1020-Hands-on unserer Redaktion schon heute lesen. Schon länger verfügbar ist unser Test zum Lumia 920.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang