News

Illegale Tauschbörsen verlieren massiv Nutzer

Musikindustrie jubelt bis zu zwölf Millionen legale Downloads im vergangenen Jahr.

21.01.2005, 15:19 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Die Musikindustrie jubelt über den Erfolg der legalen Musikdownload-Shops. "Legale Musikangebote im Internet werden in Deutschland immer stärker bekannt und genutzt", heißt es in einer Stellungnahme von Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände. Nach seinen Worten ist die Zahl der Personen, die legale Musikangebote in Deutschland nutzen, deutlich gestiegen und liege inzwischen bei fast zwei Dritteln der Musikdownloads.
Nutzer sind sich der Illegalität bewusst
Laut einer vom Phonoverband in Auftrag gegebenen Studie nutzen inzwischen 64 Prozent aller Nutzer, die Musik aus dem Internet herunterladen, legale kommerzielle Angebote und Künstlerwebseiten. Die Dominanz illegaler Tauschbörsen, die früher im Internet boomten, nehme allmählich ab. Dies belegen auch andere Zahlen. Insgesamt 75 Prozent der Deutschen wissen, dass Musikangebote in Tauschbörsen praktisch immer illegal sind. Dies ist fast gleichauf mit den Österreichern (78 Prozent) das höchste Ergebnis in Europa.
Beachtlich auch: 66 Prozent aller Befragten in Deutschland denken, dass die eingeleiteten Rechtsverfahren gegen illegale Anbieter abschreckend wirken und illegale Angebote wirkungsvoll bekämpfen. Dies würde die Strategie der Musikwirtschaft eindeutig bestätigen, heißt es. Insgesamt seien zehn bis zwölf Millionen Songs legal über das Internet verkauft worden.
Umsatzeinbruch gestoppt
Derweil wurde auch bekannt, dass die Plattenfirmen die sinkenden Umsätze deutlich auffangen konnten. Zwar gingen die Umsätze auch im vergangenen Jahr zurück, jedoch nur noch um vier Prozent statt 20 Prozent im Jahr 2003. Ab 2006 soll es mit dem Umsätzen aus CD- und Musik-DVD-Verkäufen sogar wieder aufwärts gehen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang