News

IFA: Vodafone bringt 4K und "all-in-one"-Tarif - Kabel Deutschland erhöht auf 200 Mbit/s

Vodafone hat zusammen mit der Tochter Kabel Deutschland auf der IFA in Berlin etliche Neuerungen präsentiert. Per Kabel geht es bald mit 200 Mbit/s ins Netz, zudem gibt es Tarifneuerungen und Hardware-News.

04.09.2014, 15:45 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Vodafone hat heute zusammen mit seiner Tochter Kabel Deutschland den neuen Standard für Geschwindigkeit im Kabelnetz gesetzt. Ab November 2014 ist für Kabel Deutschland Kunden in ersten Städten ein Downstream von 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) buchbar. Bis März des kommenden Jahres will der Kabelnetzbetreiber rund 1,8 Millionen Haushalte mit der neuen Surfgeschwindigkeit versorgen. Mitte 2015 sollen dann bereits drei Millionen Kunden diese maximale Bandbreite nutzen können. Die Konkurrenz hat bis jetzt nur 150 Mbit/s im Angebot.

Mehr Details für IP-TV

Als erster Anbieter hat Vodafone für seine DSL-Kunden eine 4K-fähige Settopbox auf Lager. Das Gerät wurde zusammen mit Broadcom, Cisco und Sagemcom entwickelt und soll im ersten Halbjahr 2015 zur Verfügung stehen. Auch für Tochter Kabel Deutschland sind in Zukunft 4K-Inhalte und Empfangsgeräte geplant.

Ein Tarif für Alles

Vodafone ist der Anbieter in Deutschland, der die meisten Kunden über alle Zugangswege mit Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s versorgen kann. Damit der Kunde dies einfacher und günstiger nutzen kann, gibt es jetzt einen übergreifenden Tarif für Mobilfunk und Festnetz. "Unsere beiden Hochleistungsnetze bringen wir jetzt für Kunden zusammen: mit dem Vodafone all-in-one Bundle. Damit surfen Kunden in Zukunft sowohl über Festnetz wie auch Mobilfunk mit bis zu 100Mbit/s – zu sehr attraktiven Preisen", sagt Vodafone Deutschland Chef Jens Schulte-Bockum. Der Tarif enthält 1,5 GB Datenvolumen für Mobilfunk und eine Voice & SMS Flat und kostet in den ersten zwölf Monaten 59 Euro, danach 79 Euro.

Nicht nur schneller, auch sicherer

Mit der "Secure Call"-App für iOS und Android bietet Vodafone allen Nutzern eine vollverschlüsselte Telefonie über Mobilfunk an. Mit der Secure Net genannten Filtertechnologie werden unerwünschte Inhalte wie Viren und Spyware direkt aus dem Netz entfernt und kommen somit häufig erst gar nicht mehr beim Nutzer an. Für diese Funktion ist keine Installation einer Software auf dem Endgerät nötig. Allerdings gibt es eine zusätzliche Secure Net App, die auch in WLAN-Netzen Schutz vor Malware bietet.

Service-Offensive

Auch an seinem Service arbeitet Vodafone sehr intensiv. Über Facebook ist der Service jetzt 24h verfügbar, ein Twitter-Support wurde ergänzt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Fernwartung und des Videosupports in einer App. Vodafone Service Friends bringt den Support sogar direkt ins Wohnzimmer. Für 15-20 Euro in der Stunde wird hier von zertifizierten Partnern bei Problemen selbst Hand angelegt.

Nie mehr das Auto suchen

Alle aktuellen Fahrzeuge stellen mit der OBD(On-Board-Diagnose)2 Schnittstelle ein Instrument zur Verfügung, über das eine direkte Kommunikation mit der Fahrzeugelektronik möglich ist. Vodafone hat einen Adapter entwickelt, der an dieser Schnittstelle andockt und gleichzeitig über ein GPS-Modul und eine Mobilfunkschnittstelle verfügt. Damit wird es möglich, den Standort des Autos ständig zu kontrollieren und weitere Parameter aus der Ferne abzufragen.

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang