News

IFA übertrifft Erwartungen mit Milliardengeschäften

Aussteller und Veranstalter ziehen Bilanz am letzten Messetag der IFA in Berlin. Das Ergebnis: mehr Umsatz, aber weniger Besucher.

06.09.2006, 15:33 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Aussteller und Veranstalter der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin haben nach Milliardengeschäften eine positive Bilanz der neuerdings jährlich stattfindenden Unterhaltungselektronik-Messe gezogen. Am heutigen Abend um 18 Uhr schließt die Messe für dieses Jahr ihre Pforten.
Mehr als 2,5 Milliarden Euro
"Wir sind sehr zufrieden, unsere Erwartungen sind übertroffen worden", sagte der Sprecher der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu), Roland Stehle, heute in Berlin. Das Ziel der Aussteller sei erreicht. Dies gelte sowohl für die Besucherzahl als auch für die Umsätze. Nach einer vorläufigen Bilanz liegt das Auftragsvolumen der bei der weltgrößten Ordermesse für Unterhaltungselektronik abgeschlossenen Aufträge deutlich über 2,5 Milliarden Euro.
Insgesamt strömten an den fünf Messetagen 225.000 Besucher zur IFA. Das waren zwar knapp zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Zugleich stieg aber der Anteil ausländischer Fachbesucher von 25 auf 35 Prozent. Der durchaus riskante Wechsel vom früheren Zweijahresrhythmus zur jährlichen IFA sei vollständig geglückt, sagte Christian Göke, Geschäftsführer der ausrichtenden Messe Berlin. Das Ordervolumen werde das der vorjährigen IFA, die mit 2,5 Milliarden Euro schloss, um zehn bis zwanzig Prozent übertreffen.
Mehr als 1000 Aussteller aus 32 Ländern
Das Konzept, die Messe auf Unterhaltungselektronik für Verbraucher zu konzentrieren, habe sich bewährt. Die ersten Gespräche mit Ausstellern für die IFA im nächsten Jahr stimmten mehr als hoffnungsfroh, fügte Göke hinzu. Auf der IFA zeigten 1049 Aussteller aus 32 Ländern mehr als 10.000 Neuheiten der Unterhaltungselektronik für das Weihnachtsgeschäft. Im Mittelpunkt standen das hochauflösende Fernsehen sowie der Europastart der hochauflösenden DVD-Nachfolger HD-DVD und Blu-ray. Zudem wurden unter anderem auch auf Konsumenten ausgerichtete PC, Handys und Fotoapparate ausgestellt. Einige große asiatische Aussteller, darunter Sony, waren der IFA unter dem Funkturm im Westteil der Hauptstadt allerdings erstmals ferngeblieben. Dennoch waren die Hallen komplett ausgebucht. Die nächste IFA findet vom 31. August bis 5. September 2007 statt.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang