News

IFA: Samsung MP3-Player mit Nvidia Tegra

Samsung hat neben zahlreichen Netbooks auch vier neue MP3- und Videoplayer im Gepäck. Der YP-M1 zeigt sich dabei mit HD-Unterstützung, Spielen und Touchscreen besonders leistungsstark.

07.09.2009, 08:09 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Zusätzlich zu den zahlreichen Netbook-Neuheiten zeigt Samsung auf der IFA in Berlin auch frische Geräte aus dem MP3-Player-Sektor – von Hello Kitty bis leistungsstark. Der YP-M1 basiert zum Beispiel auf dem Nvidia Tegra Chip.
Samsung YP-M1
Das Gerät im matt-schwarzen Gehäuse besteht fast ausschließlich aus dem 3,25 Zoll großen AMOLED-Touchscreen im iPod-touch-Look. Im Innern des 91 Gramm schweren Geräts verbirgt sich ein acht, 16 oder 32 Gigabyte (GB) großer Flashspeicher, der sich per microSD-Karte noch um 16 GB erweitern lässt. So dürften genügend Musikdateien, Fotos oder Videos auf den Samsung YP-M1 passen, der letztere dank Tegra sogar in der High Definition Auflösung 720p abspielen kann. Über den TV-Ausgang kann der Nutzer sie auch direkt auf seinen Flachbildfernseher übertragen.
Java-Spiele
Der YP-M1 versteht sich mit den Formaten MP4, WMA, OGG, WAV, AAC, M4A, FLAC, JPEG, BMP, PNG, SWF, WMV, ASF sowie den Codecs DivX/Xvid, H.264 und MPEG4, ein Konvertieren von Inhalten sei daher nicht nötig. An zusätzlichen Raffinessen hat Samsung noch Bluetooth, ein UKW-Radio und eine Technik zur Sound-Verbesserung integriert. Darüber hinaus kann der Besitzer ein Spielchen wagen, einige Java-Spiele – zum Beispiel Sudoku – werden gleich mitgeliefert. Zu der Akku-Ausdauer teilte Samsung 30 Stunden im Musik- und fünf Stunden im Videobetrieb mit.
Der Samsung YP-M1 kommt samt In-Ear-Hörern und Netzteil im vierten Quartal und kostet 259 Euro aufwärts.
Samsung YP-R1 Beat DJ
Neben Samsung Handys aus der Beat-Reihe schmücken sich auch mobile Musiker mit dem Zusatz Beat. Der YP-R1 Beat DJ kommt mit einem 2,6-Zoll-Touchscreen und mutiert – genau wie die Handys – zum Plattenteller mit Scratchfunktion und Samples. Die Spielereien lassen sich dazu noch mit 20 Samples versehen und auf dem 8- oder 16-GB-Speicher aufzeichnen. Natürlich spielt der Player auch Videos und Radiosender ab und kann wie der YP-M1 einfach per Drag&Drop befüllt werden. Über die Bluetooth-Schnittstelle lässt er sich mit einem Bluetooth-Headset auch mit einem Mobiltelefon bündeln, der TV-Ausgang ist auch hier mit von der Partie. Wer schon immer mit einem MP3-Player scratchen wollte, kann den 50 Gramm leichten YP-R1 Beat DJ noch in diesem Monat gegen mindestens 149 Euro eintauschen. Das Farbspektrum reicht von Pink über Silber bis hin zu Schwarz. Die Akkulaufzeiten ähneln denen des YP-M1.
Samsung YP-R0
Ab 119 Euro kommt außerdem im Oktober der Samsung YP-R0 in gleicher Farbauswahl auf den Markt. Der mit vier, acht oder 16 GB bestückte MP4-Spieler kommt ohne Touchscreen aus. Stattdessen lässt er sich mit den in Metall eingelassenen Knöpfen unterhalb des 2,6-Zoll-Bildschirms bedienen. Die Funktionspalette ist ähnlich umfangreich wie die des YP-R1, Bluetooth ist allerdings nicht dabei.
Samsung YP-U5 Hello Kitty
Zu guter Letzt hat Samsung noch ein Gadget für alle Hello-Kitty-Verrückten in petto. Der YP-U5 Hello Kitty Edition kommt in diesem Monat für 49,99 Euro, ohne Kätzchen-Schnickschnack ist er zehn Euro günstiger. Der schmale Player in USB-Stick-Form mit zwei GB Speicher konzentriert sich auf die Musikwiedergabe und begnügt sich daher mit einem 1-Zoll-Display zur Titelanzeige. Ein Radio und eine Aufnahmefunktion sind jedoch auch an Bord. Als Bonbon winkt eine Fitnessfunktion: Die verbrauchten Kalorien lassen sich anzeigen. Der 23 Gramm leichte YP-U5 selbst hält 20 Stunden durch.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang