News

IFA-Premiere: Asus-Fitnessarmband "ZenWatch"

Die Zenwatch von Asus kommt mit edlem Lederband zur IFA. Sie fungiert als Fernsteuerung am Handgelenk fürs Handy und überwacht zugleich den Fitness-Status des Trägers. Ein Billig-Schnäppchen wird sie wohl nicht werden.

03.09.2014, 18:40 Uhr
Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

Smartwatches sind das "Nächste große Ding" im IT-Markt, hieß es Anfang des Jahres. Auch Hersteller Asus wartet jetzt mit einer Smartwatch auf. Zur IFA in Berlin haben die Taiwaner das 50,6 x 39,8 x 7,9 Millimeter große Wearable mitgebracht. Im Vergleich zu den ersten Smartwatch-Klötzen ist sie optisch ansprechend gestaltet und kommt mit braunem Lederarmband und in Silber mit rose-goldener Beschichtung daher. Mit 50 Gramm Gewicht sollte sie das Handgelenk auch nicht zu sehr belasten. Betrieben wird die Uhr mit Googles Betriebssystem Android Wear, ergänzt durch hauseigene Funktionen von Asus.

Ruckzuck ist das Handy gefunden

Die Idee: Wichtige Informationen lassen sich am Handgelenk ablesen, ohne dass der Nutzer erst das Smartphone zücken muss. Denn die ZenWatch lässt sich mit jedem Android-Smartphone ab Betriebssystem-Version 4.3 verbinden, so Asus. Eingehende Anrufe, neue Nachrichten, Termine und ähnliches hat der Anwender sofort im Blick.

Außerdem kann man rasch das Smartphone oder Tablet suchen, sperren, entsperren oder Anrufe annehmen oder ablehnen. Die Funktion "Cover to Mute" bringt das klingelnde Handy zum Schweigen, indem der Anwender die Hand auf das 1,6 Zoll große Display legt, das mit 320 x 320 Pixeln auflöst.

Fitness-Inspektor überwacht Schritte

Die ZenWatch kommt als Wellness-Begleiter daher: Mittels Bio-Sensor misst sie das Entspannungslevel ihres Trägers und übermittelt ihm je nach Resultat wertvolle Tipps zur Erholung. Auch Werte wie Puls, Schritte oder verbrannte Kalorien werden in Statistiken und Grafiken aufbereitet, auch Fitnessziele können eingegeben und überwacht werden.

Im Innern arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 Gigahertz Taktung. Ihm stehen 512 Megabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Die ZenWatch verfügt außerdem über Bluetooth 4.0 und Micro-USB. Dem Technik-Magazin Endgadget zufolge soll die Uhr 199 Euro kosten und noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang