News

IFA: Fujitsu mit zahlreichen Produktneuheiten

Der japanische Elektronikriese Fujitsu nutzt die IFA 2009 für die Präsentation mehrerer neuer Produkte aus den Bereichen GreenIT, Spiele-PC, Server, Mini-PC und Notebooks mit Touchscreen.

04.09.2009, 18:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die IFA ist eine der wichtigsten Plattformen für die Vorstellung kommender Produkt-Highlights. Auch der japanische Hersteller Fujitsu macht da keine Ausnahme und präsentiert stolz seine zahlreichen Neuheiten. Mit dabei: Genügsame Monitore, beeindruckende Gamer-PCs, stylische Mini-Computer, leistungsstarke Netzwerkserver und sensitive Notebooks.
Grüne Monitore, Highspeed-PC
Die Vereinigung von GreenIT mit höchsten Ansprüchen an die Bildqualität verspricht Fujitsu mit seinen neuen 0-Watt-Monitoren. Diese verfügen über die IPS (In Plane Switching) Panel-Technologie, die für eine brillante Farbwiedergabe auf mehr als 2,3 Millionen Pixeln sorgen soll. Das neue Display verfügt außerdem über einen extraweiten Blickwinkel, der laut Hersteller aus jeder Perspektive eine optimale Bilddarstellung garantiert.
Ganz andere, weniger genügsame, Schwerpunkte standen hingegen bei der Entwicklung des Celsius Ultra im Vordergrund. Fujitsu bezeichnet den neuen Gaming-PC als den schnellsten luftgekühlten Spielecomputer, der jemals die eigenen Werkshallen verlassen hat. Der Celsius Ultra wurde bereits auf der Gamescom in Köln vorgestellt und hat einige Beachtung gefunden. Verbaut wurden ausschließlich High-End-Komponenten: Neben zwei Nvidia GeForce 295 GTX-Grafikkarten finden sich unter anderem ein Intel Core i7 975 Extreme Edition-Prozessor, das FTS Mainboard D2778-x sowie zwölf (!) Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher mit einer Taktrate von beeindruckenden 1.333 Megahertz.
Multimedia-Mini-PC Esprimo Q1500
Weitaus weniger Leistung stellt der neue Mini-PC Esprimo Q1500 bereit. Dafür kombiniert der kleine Desktopwürfel hohe Funktionalität mit stylischer Optik und adäquater Hardwareausstattung. Integriert sind je nach Variante neben einem Intel-Prozessor mit bis zu 2,53 Gigahertz (GHz) unter anderem eine Festplatte mit maximal 320 GB Speicherplatz, bis zu vier GB Arbeitsspeicher sowie sechs USB-Ports. Besonderes Feature: Ein spezielles Gehäusedesign mit optimierter Belüftung soll den Geräuschpegel extrem niedrig halten. Maximal 24 Dezibel (dB) werden laut Fujitsu im Arbeitsmodus erreicht. Der PC verfügt zudem über ein DVD-Laufwerk (optional auch als Blu-ray) sowie eine HDMI-Schnittstelle und ist per Fernbedienung steuerbar. Eine weitere Neuheit von Fujitsu sind die Netzwerkserver der Celvin-Produktserie. Die Celvin NAS Server Q600 und Q700 sind laut den Japanern in der Lage, die Daten eines gesamten Haushaltes oder Unternehmens zu zentralisieren und allen verfügbaren Geräten unabhängig vom verwendeten Betriebssystem zur Verfügung zu stellen.
NAS Server: Vielfach verwendbar
Verwendet werden können die NAS Server auch als Backup-, Drucker-, oder Dateizentrale. Sogar das Streamen von Videos mit Spielkonsolen wie X-Box 360 oder Playstation 3 soll über die beiden Modelle möglich sein. Besitzer von iPhone und iPod Touch können zudem von überall auf ihre Daten zugreifen.
Lifebooks mit Touchscreen und Drehbildschirm
Den Abschluss der Vorstellungsrunde bilden die ersten Notebooks von Fujitsu mit Touchscreen und Multiple-Touch-Funktionen. Die Lifebooks T4410 und T4310 verfügen über LED-Displays mit einem Helligkeitssensor, der die Leuchtstärke automatisch dem Umgebungslicht anpasst und ermöglichen eine intuitive Dateneingabe mit mehreren Fingern oder einem Multifunktionsstift. Darüber hinaus besitzen sie eine Handschriftenerkennung. Mit dem bereits vorinstallierten Windows 7 können Nutzer auf dem Bildschirm mit Finger oder Stift verschiedene Inhalte bearbeiten oder Videos steuern. Auch das Vergrößern oder Verkleinern von Fenstern und das Zoomen von Bildern ist kein Problem. Durch Ziehen der Finger über das Display lässt sich zudem nach Belieben scrollen oder blättern.
Innovatives Feature: Der Bildschirm der Lifebooks ist in zwei Richtungen drehbar. Dadurch und Dank des geringen Gewichts von lediglich zwei Kilogramm, lassen sich die Geräte ebenfalls als Tablet PC nutzen. Komplettiert wird der maximale Nutzwert durch integriertes UMTS, WLAN sowie Bluetooth. Ein Fingerabdruckscanner schützt vor unbefugtem Gebrauch.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang