News

IDF: Tragbarer Videoplayer für 80 Stunden Film

30.04.2003, 15:41 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Auf dem IDF hat Intel einen Videoplayer im PDA-Format für bis zu 80 Stunden Film vorgestellt.
Hohe Qualität
Zwar können auch PDAs und einige Smartphones Videos abspielen, allerdings ist die Qualität meist relativ schlecht. Intels "Portable Media Technology" erlaubt die Wiedergabe von Filmen mit 30 Frames pro Sekunde, also absolut flüssig.
Hierzu nutzt Intel den neuen H.264-Codec, ein Nachfolger von MPEG-4. Dieser erlaubt die gleiche Qualität wie MPEG-4 bei einer 40 Prozent geringeren Bandbreite. 400 - 500 KBit pro Sekunde reichen für ein qualitativ hochwertiges Bild vollkommen aus.
Guter Ton
Zudem setzt man in Zusammenarbeit mit dem Frauenhofer Institut auf den neue MPEG-4 AAC High Efficiency Soundcodec. Dieser benötigt nur etwa 20-40 MByte pro Stunde für 2-Kanal Sound in guter Qualität, 5 Kanäle können mit 50-100 MByte gespeichert werden.
Intel plant zwar kein eigenes Endkundenprodukt auf den Markt zu bringen, doch hofft man darauf, dass Firmen wie Creative Labs relativ bald mit dem Start derartiger Produkte auf Basis des XScale beginnen. Diese sollen etwa 80 Stunden Film speichern können und eine Mindestlaufzeit von 4 Stunden pro Akkusatz bieten - ein Muss für portable Geräte.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang