News

IbC: callando verkauft Einwahlnummern an Flashnet

Mit Wirkung zum 1. November verkauft der Provider etliche Internet-by-Call-Einwahlnummern an den Anbieter Flashnet.

22.10.2007, 17:01 Uhr
ISDN© Daniel Kühne / Fotolia.com

Wie die callando Internet GmbH am Montag mitteilte, werden mit Wirkung zum 1. November etliche Einwahlrufnummern für die Schmalbandnutzung an den Hamburger Provider Flashnet verkauft.
14 Tage lange keine Änderungen
Die Internet-by-Call-Einwahlnummern sind laut callando im Netz von Verizon Business geschaltet. Zu den verkauften Zugängen gehören alle Nummern von 019193-160 bis einschließlich 019193-169. Hierzu zählen beispielsweise die Tarife Super I bis Super III von Callero. Darüber hinaus sind die Nummern von 019193-260 bis 019193-269 betroffen, zu denen auch der Tarif callando.NET one gehört.
Für die Schmalbandkunden, die sich nach einem solchen Verkauf weiter über die Nummern ins Internet einwählen, kann dies schnell eine Preissteigerung zur Folge haben. Dies traf in der Vergangenheit zum Beispiel auf die ehemaligen Lycos-Kunden zu, die nach dem Verkauf der Schmalbandsparte an Paixas weiter die bisherigen Nummern nutzten und dann überhöhte Rechnungen bekamen.
Flashnet hat sich laut callando allerdings dazu verpflichtet, mindestens 14 Tage lang keine Preisänderungen durchzuführen. Die künftig gültigen Tarifinformationen sollen dann direkt bei Flashnet einsehbar sein.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang