News

Hybrid-TV: Fernseher mit Internet boomen

Vor 16 Monaten kamen die ersten Fernseher mit integriertem Internet-Anschluss auf den Markt und heute ist schon fast jeder vierte TV internetfähig. Jeder zweite Deutsche will nach Angaben des Verbands BITKOM per TV-Gerät ins Web.

Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Fernseher mit integriertem Internet-Anschluss standen im März letzten Jahres erstmals in den Verkaufsregalen und machten damals gerade einmal 0,4 Prozent des Umsatzes mit Flachbild-Fernsehern aus. Die Hoffnungen der Fernsehbranche auf neue Einsatzmöglichkeiten und Geschäftsmodelle für das sogenannte Hybrid-TV scheinen sich trotz unterschiedlicher Standards schneller zu erfüllen als erwartet: In nur 16 Monaten erreichten die neuen TV-Geräte einen Marktanteil von 36 Prozent.

Durchschnittspreis bei 1.060 Euro

Nach Angaben der Hightech-Verbands BITKOM sind in diesem Zeitraum insgesamt 1,2 Millionen Fernsehgeräte mit Internet-Zugang verkauft worden. Der Durchschnittspreis der hybriden Geräte lag zuletzt mit fast 1.060 Euro deutlich über dem anderer TV-Geräte mit 683 Euro. Allein im Juni 2010 gingen 158.000 Flachbildfernseher mit integriertem Internet-Anschluss über die Ladentheke. Der entsprechende Umsatz betrug 167 Millionen Euro, der Gesamterlös mit Flachbildfernsehern lag in diesem Monat bei 463 Millionen Euro. "Die Integration von Internet und TV ist einer der wichtigsten Trends in der Unterhaltungselektronik", sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. Hybrid-TV sei der Senkrechtstarter im Technologiemarkt.

Einer repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung Deloitte zufolge, möchte mit 46 Prozent fast jeder zweite Deutsche sein TV ans Internet anschließen, um so Web-Inhalte auf seinem Fernseh-Gerät ansehen zu können. Bei der jungen Generation der 14- bis 26-jährigen Deutschen sind es sogar 60 Prozent. Junge US-Amerikaner wünschen sich zu 74 Prozent den Internet-Fernseher, junge Briten zu 77 Prozent.

Hybrid-TV oder hybride Set-Top-Box

Hybrid-TV-Geräte besitzen zusätzlich zur klassischen Antennenbuchse einen Internet-Anschluss und damit auch einen Zugang zum Heimnetzwerk. Alle anderen Flachbildschirme können für den Internet-Empfang nachgerüstet werden, meist über hybride Set-Top-Boxen. Grundsätzlich wird also zunächst ein Breitband-Internetanschluss benötigt. Mit einem hybriden TV-Gerät können dann Sendungen ohne PC-Kenntnisse einfach und gezielt aus dem Netz bezogen werden, statt auf spezielle Sendungen im laufenden TV-Programm zu warten. Filme aus dem Internet lassen sich direkt auf dem TV-Gerät ansehen und auch der Zugriff auf bestimmte Nachrichten und Informationen aus dem Netz ist auf diese Weise möglich.

Die Umsatzzahlen basieren auf einer repräsentativen Handelsstichprobe der Marktforscher von GfK Retail and Technology, die mehr als 90 Prozent der Verkäufe an Endkonsumenten in Deutschland erfasste.

(Michael Posdziech)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup