News

Huawei zündet Produktfeuerwerk auf der IFA

Huawei hat sich auf der IFA von seiner besten Seite gezeigt und zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Darunter neue Smartphones und Tablets.

05.09.2013, 21:06 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der chinesische Telekommunikationskonzern Huawei hat auf der IFA in Berlin zu einem kleinen Rundumschlag ausgeholt. Der Konzern präsentierte nicht nur seinen ersten im eigenen Hause entwickelten digitalen Satellitenreceiver mit Time Shift-Funktion MediaCast HD500 und eine kleine Box, die Fernseher mit einem HDMI-Anschluss zu einem Smart TV macht (MediaQ M310 / M210), sondern auch eine neue Generation an UMTS- und LTE-Sticks sowie leistungsstärkere mobile WLAN-Router. Und nicht nur das. Auch neue Smartphones und Tablets wurden mit auf das Messegelände gebracht.

Neues aus der Smartphone-Welt

Eines der aktuell dünnsten Smartphones der Welt, das Ascend P6, wird künftig in einer neuen Farbe zu haben sein. Unter anderem bei Amazon, Media Markt und 1&1 wird das Gerät künftig auch in Pink angeboten. Offiziell heißt es, man wolle damit "neue Kundenkreise erschließen". Es dürfte klar sein, welche damit in erster Linie gemeint sind. Außerdem neu: das Ascend G700. Das Dual-SIM-Smartphone auf Basis von Android 4.2 erlaubt es, zwei SIM-Karten im Parallelmodus zu nutzen. Für den Antrieb sorgt ein 1,2 Gigahertz schneller Quad-Core Prozessor, der durch 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der Speicherplatz ist auf 8 GB begrenzt und lässt sich per MicroSD um bis zu 32 GB erweitern.

Gefunkt wird nur in GSM- und UMTS-Netzen, die maximal mögliche Downloadgeschwindigkeit liegt über HSPA+ aber bei rundum guten 42 Megabit pro Sekunde. An weiteren Extras liefert das mit einem 5 Zoll großen Display (1.280 x 720 Pixel) ausgestattete Telefon unter anderem eine Bluetooth-Schnittstelle, DLNA, eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rück- und eine 1,3 Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Der integrierte Akku hat eine Kapazität von 2.150 mAh. Die unverbindliche Preisempfehlung für das 155 Gramm schwere und 143 x 73 x 9 Millimeter kleine Telefon liegt bei 299 Euro.

Neue Tablets für die Jugend

Speziell für eine jugendliche Zielgruppe will Huawei das MediaPad 7 Youth in den Handel bringen. Zwar liegt die Preisempfehlung bei 199 Euro, angestrebt wird aber, das Gerät unter anderem im Weihnachtsgeschäft für 150 Euro zu verkaufen. Die Idee ist sicherlich als positiv zu bewerten, allerdings gibt es auch Aspekte, die gegen einen ausnahmslosen Erfolg sprechen.

So ist beispielsweise das 7 Zoll große Display mit einer optimalen Größe für den Einsatz unterwegs ausgestattet. Die Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln ist aber als eher unterdurchschnittlich zu bewerten und überzeugte in einem ersten Hands-on weniger. Reflexionen waren unübersehbar und es fehlte an Brillanz. Die Konkurrenz ist da zu ähnlichen Preisen schon ein Stück weiter. Zum Beispiel Asus mit dem Memo Pad Hd 7.

Ausstattung ist wenig begeisternd

Auch an anderen Stellen müssen bei Huaweis Jugend-Tablet Abstriche gemacht werden. So kommt zum Beispiel nur Android 4.1 zum Einsatz, es muss mit einem mäßigen Dual-Core Prozessor Vorlieb genommen werden, der mit 1,6 Gigahertz getaktet ist und der Arbeitsspeicher präsentiert sich mit 1 Gigabyte ebenfalls als nicht gerade üppig. Auf der Rückseite wurde als Extra eine 3-Megapixel-Kamera integriert, auf der Vorderseite eine wohl kaum zu gebrauchende Linse mit einer Auflösung von 0,3 Megapixeln. Speicher: Magere 4 Gigabyte.

Neu: MediaPad 7 Vogue

Wer etwas anspruchsvoller ist und sich ein Tablet mit Metall-Rückseite wünscht, kann alternativ zum MediaPad 7 Vogue greifen. Die Ausstattung ist im Vergleich mit dem Youth-Modell ähnlich, allerdings hat sich Huawei bei diesem Modell für die Integration eines Quad-Core-Prozessors mit einer Taktung von 1,2 Gigahertz entschieden.

Der Speicher fasst 8 Gigabyte an Daten - wie das Youth-Modell per MicroSD-Karte erweiterbar um bis zu 32 Gigabyte - und das Tablet ist zusätzlich mit einer GSM- und UMTS-fähigen Antenne ausgestattet. Soll heißen, wer unterwegs mobil im Internet surfen oder telefonieren möchte, kann das mit dem Tablet über eine eingelegte SIM-Karte jederzeit tun. HSPA+ mit maximal 42 Mbit/s im Downstream wird ebenso unterstützt wie Uploads mit bis zu 5,8 Mbit/s. Die unverbindliche Preisempfehlung für dieses Tablet liegt bei 249 Euro.

LTE-Modell des MediaPad 10 Link kommt

Ebenfalls neu und schon in Kürze verfügbar ist das MediaPad 10 Link in einer LTE-Version, das zunächst exklusiv bei der Deutschen Telekom zu haben sein wird.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang