News

Huawei im Höhenflug - Kurs auf Telekom-Weltspitze

Chinesische Konzerne drängen weiter zur Spitze des Telekom-Weltmarktes. Jetzt setzt Huawei zum Überholvorgang bei Ericsson an. Die USA kontern mit Spionagevorwürfen und Sicherheitsbedenken - bisher ohne Erfolg

21.01.2013, 14:50 Uhr (Quelle: DPA)
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Der weltweit zweitgrößte Netzwerkausrüster Huawei ist nach einem kräftigen Geschäftswachstum im vergangenen Jahr auf dem Weg zur weltweiten Branchenspitze. Der chinesische Telekom-Ausrüster steigerte den Umsatz 2012 um acht Prozent auf 220 Milliarden Yuan (rund 26,5 Mrd Euro), wie das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen am Montag mitteilte. Der Gewinn stieg um rund ein Drittel auf 15,4 Milliarden Yuan hoch (1,86 Mrd Euro).

Nasenlänge vor Ericsson

Damit könnte Huawei bereits im vergangenen Jahr den langjährigen Marktführer Ericsson knapp überholt haben. Von der Finanznachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten schätzten den Umsatz der Schweden im vergangenen Jahr im Schnitt auf knapp 227 Milliarden Kronen (rund 26,1 Mrd Euro). Ericsson legt die Zahlen für das vergangene Jahr Ende Januar vor.

Huawei ist derzeit in 140 Ländern aktiv. Gemeinsam mit seinem chinesischen Konkurrent ZTE setzt er den etablierten westlichen Telekom-Ausrüstern schon lange zu. Mit ihren günstigeren Preisen eroberten sie Schritt um Schritt die Märkte.

Auch Sicherheitsbedenken aus den USA, dass die Firmen zu eng mit den chinesischen Behörden zusammenarbeiten könnten, hatten den Vormarsch nicht gebremst. Ein Ausschuss des US-Kongresses hatte im November 2012 gewarnt, Huawei und ZTE seien eine potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA. Ihnen könne "nicht vertraut werden, frei vom Einfluss der Regierung" zu sein. Befürchtet werden Cyber-Attacken aus China.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang