Handys

Huawei Ascend W2 – Farbklecks auf Basis von Windows Phone

Huawei wird in Kürze ein weiteres Windows-Smartphone auf den Markt bringen. Die Ausstattung ist nicht sonderlich elektrisierend, könnte aber für Einsteiger trotzdem durchaus interessant sein.

04.11.2013, 10:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Huawei wird in Kürze ein weiteres Smartphone auf Basis von Windows Phone in den Handel bringen. Nach dem Ascend W1 wurde nun das Ascend W2 offiziell angekündigt. Die Spezifikationen deuten einerseits auf ein Einsteiger-Telefon hin, andererseits auf einen neuen Farbtupfer am Smartphone-Markt. Denn das Gerät wird nicht nur in Schwarz angeboten, sondern auch in Blau, Rot und Geld zu haben sein.

Wenig (Arbeits-) Speicher

Angetrieben wird das Telefon durch einen mit 1,4 Gigahertz getakteten Dual-Core Prozessor von Qualcomm, es wurden aber nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher verbaut. Das ist für heutige Verhältnisse etwas wenig. Auch der integrierte Speicherplatz fällt mit 8 Gigabyte nicht sonderlich üppig aus. Eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte soll allerdings problemlos möglich sein, heißt es in einem Blog-Eintrag von Microsoft.

Der verbaute TFT-Touchscreen hat eine Größe von 4,3 Zoll, kann 16 Millionen Farben darstellen und liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Eine Darstellung von HD-Inhalten ist folglich nicht vorgesehen. Es soll aber sehr wohl möglich sein, den Bildschirm auch mit Handschuhen zu bedienen. Einschränkungen gibt es wiederum an anderer Stelle. Denn es werden zwar GSM und UMTS unterstützt, LTE hingegen nicht. Der mitgelieferte Akku hat eine Kapazität von 1.700 mAh.

An weiteren Extras ist das 160 Gramm schwere und 134 x 67 x 10 Millimeter kleine Ascend W2 mit einem AGPS-Empfänger, WLAN-Schnittstelle, FM-Radio und Bluetooth 3.0 ausgestattet. Ein NFC-Chip fehlt hingegen. Auf der Rückseite wurde von Huawei noch eine 5-Megapixel-Kamera integriert, die Videos in normaler HD-Qualität (720p) aufnehmen kann.

Vermarktungsstart noch nicht in Deutschland

Huawei wird den Vertriebsstart zunächst in Russland und den Niederlanden feiern, weitere Märkte sollen folgen. Am Heimatmarkt in China ist das Gerät schon etwas länger zu haben. Was das Gerät bei einer Einführung in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt. Der Preis dürfte sich aber in etwa an jenem des Nokia Lumia 520 orientieren und der liegt aktuell bei knapp 130 Euro.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang