Handys

HTC One – Neues Android-Flaggschiff mit Live-Homescreen und "Boomsound"

Das neue HTC One ist mit einem 4,7 Zoll großen Display ausgestattet, verfügt über zwei Stereo-Lautsprecher inklusive Verstärker und kann auch sonst eine ganze Reihe an Extras liefern.

19.02.2013, 17:00 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

HTC geht ab März mit einem neuen Flaggschiff auf Basis von Googles Betriebssystem Android an den Start. Unter dem Namen HTC One wird das Gerät hierzulande unter anderem bei 1&1, bei der E-Plus Gruppe, bei Telefónica Deutschland (o2) sowie bei Vodafone und der Deutschen Telekom zu haben sein.

Smartphone mit Alu-Gehäuse

Eingebettet in ein Aluminium-Gehäuse mit abgeschrägten Kanten sorgt ein Quad-Core-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,7 Gigahertz für den Antrieb – flankiert durch 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher für eine flüssige Menünavigation. Der interne Speicher ist je nach Modell auf 32 bzw. 64 GB beschränkt.

Das integrierte Display erreicht in der diagonalen Abmessung 4,7 Zoll und kommt mit einer Full-HD-Auflösung (1.080p) bei 468 ppi daher. Standardmäßig ist das Smartphone in GSM- und UMTS-Netzen nutzbar, unterstützt in ausgewählten Regionen aber auch LTE. In Deutschland wird die LTE-fähige Variante unter anderem von Vodafone angeboten.

An Extras liefert das HTC One einen GPS-Empfänger, NFC-Unterstützung, DLNA und WLAN-Schnittstelle. Außerdem eine Infrarot-Schnittstelle. In die Front wurde nicht nur eine Kamera für Videotelefonate integriert, sondern auch zwei Lautsprecher samt zusätzlichem Verstärker für satten Stereo-Sound. Auf der Rückseite wurde eine so genannte UltraPixel-Kamera mit einer 13-Megapixel-Linse verbaut. Sie soll nicht nur besonders viel Licht einfangen, sondern nimmt mit einem Mal bis zu 20 Fotos und ein 3-Sekunden-Video auf.

Homescreen nach dem Vorbild von Windows Phone

Neu ist auch der so genannte BlinkFeed, der den Homescreen des Telefons zum Mittelpunkt des eigenen Lebens machen soll. Alle Lieblingsinhalte aus sozialen Netzwerken, Feeds und Nachrichtenkanälen werden direkt auf den Homescreen übertragen und dort zur Schau gestellt. Vom Prinzip her erinnert das ein wenig an die Livekacheln von Windows Phone.

In den Handel kommt das 143 Gramm schwere und 137 x 68 x 9 Millimeter schmale Telefon zu einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von 679 Euro. Vodafone will es nach eigenen Angaben ohne Vertrag für knapp 600 Euro anbieten, mit Vertrag wird es ab 49,90 Euro zu haben sein. Bei Base wird es im Online-Vertrieb für einmalig 49 Euro zuzüglich 24 mal 25 Euro pro Monat angeboten. Insgesamt also für 649 Euro. Dieser Einmalpreis wird auch fällig, wenn man sich für das Telefon ohne Mobilfunkvertrag entscheidet. Bei einem Kauf im Base Shop wird ein Aufpreis in Höhe von 5 Euro pro Monat fällig.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang