News

HTC-Bashing: Samsung soll Schmäh-Kommentare bestellt haben

Samsung Taiwan wird vorgeworfen, gegen den Rivalen HTC mit schmutzigen Tricks vorgegangen zu sein und etwa Studenten für Schmäh-Kommentare bezahlt zu haben. Die taiwanische Wettbewerbsbehörde kündigte am Montag an, eine Untersuchung einzuleiten.

17.04.2013, 07:57 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Samsung Taiwan bekommt Ärger mit den dortigen Behörden. Grund sind Vorwürfe, der Elektronikkonzern habe Auftragsschreiber dafür bezahlt, gegen den Smartphone-Rivalen HTC und dessen neues Android-Flaggschiff HTC One im Internet Stimmung zu machen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP kündigte die taiwanische Wettbewerbsbehörde (Fair Trade Commission) am Montag an, die Angelegenheit näher zu untersuchen.

Verdacht auf bezahlte Schmähungen

Demnach seien Beschwerden von Online-Nutzern eingegangen, die Samsung unlauterer Machenschaften beschuldigten. Das Unternehmen soll Studenten angeheuert haben, um in Foren und Sozialen Netzwerken Lobeshymnen auf Samsung-Geräte zu verfassen. HTC sei hingegen bewusst in ein schiefes Licht gerückt worden. Finden die Wettbewerbshüter Beweise für die Anschuldigungen, droht Samsung wegen Verstoßes gegen Werberichtlinien ein Bußgeld in Höhe von bis zu 25 Millionen Neue Taiwanische Dollar (NTW) – umgerechnet rund 638.000 Euro.

Der Smartphone-Weltmarktführer versuchte sich derweil in Schadensbegrenzung. Auf der taiwanischen Facebook-Seite erklärte Samsung, man bedauere alle Unannehmlichkeiten und Missverständnisse der eigenen Internet-Aktivitäten und habe sowohl das komplette Online-Marketing als auch das anonyme Kommentieren auf Websites vorerst gestoppt.

"Bösartige Attacken"

HTC erklärte in einer von verschiedenen Medien zitierten Stellungnahme, die "bösartigen Attacken" des Konkurrenten seien bedauerlich. Man schließe nicht aus, dass geeignete Maßnahmen zum Schutz von Unternehmen und Kunden ergriffen würden, sollte dies notwendig werden.

Samsung und HTC ringen aktuell um die Vorherrschaft in der Android-Oberklasse und haben mit dem HTC One beziehungsweise Samsung Galaxy S4 erst vor kurzem neue Flaggschiffe vorgestellt. Vor allem HTC ist dabei auf einen durchschlagenden Erfolg seines Spitzen-Smartphones angewiesen. Der kriselnde Hersteller hat seit Ende 2011 mit sinkenden Umsätzen und Gewinnen zu kämpfen. Auch das erste Quartal des laufenden Jahres brachte erneut heftige Einbrüche; zudem war das HTC One aufgrund von Lieferschwierigkeiten nur in wenigen Ländern erhältlich.

Die übrigen Voraussetzungen dürften derweil stimmen - der Premium-Androide wurde in zahlreichen Tests mit hervorragenden Noten bedacht. Auch onlinekosten.de stellte dem HTC One mit 1,2 ein sehr gutes Zeugnis aus.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang