Notebooks

HP zeigt neue Envy-Laptops mit Beats Audio

Flacher, leichter, hübscher: HP bringt neue Laptops der Serien Envy und Pavilion auf den Markt, die wir in München schon kurz begutachten konnten.

24.05.2013, 19:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die aktuellen Trend-Themen Always-on, Mobilität und Steuerung per Touchscreen aufgreifen sowie gleichzeitig einen höheren Wiedererkennungswert bei den Kunden erreichen - das hat HP mit den neuen Endkunden-Laptops im Sinn. In der Praxis heißt das: Vorinstallierte, web-basierte Dienste, dünnere Gehäuse, Touch-Optionen und ein aufgefrischtes Design. Wie die ebenfalls in München vorgestellte neue HP ProBook-Familie erhält auch die Consumer-Sparte mit den Serien Envy und Pavilion den neuen Einschaltknopf, abgerundete Ecken, größere Touchpads und nicht zuletzt Namen, die einfacher zu merken sind. Wir konnten in München bereits einen kurzen Blick auf die Geräte werfen.

HP Envy: Metall, IPS, Full-HD, Touchscreen

Sowohl die Serie Envy als auch Pavilion werden in der Neuauflage entsprechend der Displaygröße nummeriert und je als Modell 15 und 17 mit 15,6- beziehungsweise 17,3-Zoll-Bildschirm verfügbar sein. Beats Audio-Sound, optisch durch das rote Logo auf dem Gehäuse zu erkennen, sowie eine beleuchtete Tastatur gibt es nur in der Envy-Reihe: Als Envy 15 mit spiegelndem HD- oder Full-HD-Display, als Envy TouchSmart 15 als etwa 400 Gramm schwereres Gerät mit Touchscreen und IPS-Panel oder als Envy 17 mit 1.600 x 900 oder 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die Full-HD-Variante ist als einzige entspiegelt.

Erster Eindruck: Stabil

Was uns im ersten Hands-on der ausgestellten Geräte aufgefallen ist: Die rundum silberfarbene Envy-Reihe ist durch ihre Soft-Touch-Haptik auf der Außenseite angenehm festzuhalten und gut gegen Fingerabdrücke gewappnet. Im Innern, rund um die Tastatur, herrscht wiederum Metall vor. Das breite Tastenfeld mit separatem Nummernblock machte einen sehr stabilen Eindruck, auch bei der günstigeren Pavilion-Reihe, die sich durch einen schwarz-silbernen Hochglanz-Look aus Kunststoff abhebt, wich die Tastatur nur in der Mitte und dann auch nur bei höherem Druck leicht zurück.

Technische Daten der Envy-Reihe

Das Envy rechnet in beiden Größen mit einem Intel Core-i-Prozessor und kann sich je nach Konfiguration auf bis zu 16 Gigabyte (GB) DDR3-RAM berufen. Als Grafikkarte sind eine Nvidia GeForce GT 740M oder eine GT 750M mit 2 GB Speicher wählbar, im Laufwerksschacht macht sich indes ein DVD-Brenner oder ein Blu-ray-Laufwerk breit. Die rund 2,2 bis 2,6 Kilogramm (kg) leichte 15-Zoll-Klasse geht mit bis zu 1 Terabyte (TB) Speicherplatz, die 2,9 kg auf die Waage bringende 17-Zoll-Liga mit 2 TB als Maximum einher. Gigabit LAN, WLAN, Bluetooth 4.0, HDMI und vier USB-3.0-Ports bilden die Schnittstellen, weitere Grafikausgänge stehen nicht bereit. Zum Einloggen per Fingerabdruck integrieren alle drei Modelle einen entsprechenden Sensor.

HP Pavilion: Günstiger und auch mit AMD-Innenleben

Während die Envy-Modelle ausschließlich mit Intel-Prozessoren ausgestattet werden, versorgt HP die Pavilion-Exemplare Pavilion 15 mit 2,35 kg Gewicht und das 2,9 kg schwere Pavilion 17 auch alternativ mit einer AMD APU mit Radeon HD 8670M Grafikchip mit 2 GB Grafikspeicher. Zu den möglichen Intel-CPUs zählen ein Pentium 2020M, ein Core i3-3110M, ein i5-3230M und ein i7-3632QM. Hinzu kommen bis zu 8 GB Arbeitsspeicher, eine 1-TB-Festplatte und wahlweise ein DVD- oder Blu-ray-Laufwerk. Was die Pavilion-Notebooks abgesehen von den Äußerlichkeiten und einer geringeren Bildschirmauflösung (nur HD verfügbar) von den Envy-Modellen unterscheidet: Auf einen Fingerabdruckleser und LAN-Verbindungen in Gigabit-Geschwindigkeit muss verzichtet werden, Bluetooth ist optional. Außerdem stehen statt vier nur zwei USB-3.0-Anschlüsse und ein USB-2.0-Port zur Verfügung, dafür aber auch ein analoger Grafikausgang.

Alle neuen HP Consumer-Notebooks werden mit Windows 8 64-bit ausgeliefert. HP Connected Music, der zusammen mit Universal Music realisierte Musik-Dienst, ist jeweils vorinstalliert und gestattet den Käufern drei Monate lang kostenloses Musik-Streaming. Die Laptop-Preise hat HP bereits verraten: Das Envy 15 kostet 699 Euro aufwärts, mit Touchscreen 999 Euro und als 17-Zöller 799 Euro. Deutlich erschwinglicher sind die Pavilion-Geräte. Das Pavilion 15 in Rot oder Schwarz wechselt ab 399 Euro den Besitzer, die 17-Zoll-Version ab 449 Euro.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang