Notebooks

HP ZBook 14: Ultrabook meets Workstation

Nicht weniger als das weltweit erste Workstation-Ultrabook verspricht HP mit dem ZBook 14. Bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 1 Terabyte Speicherplatz sind möglich, dabei wiegt der Laptop nur 1,6 Kilogramm.

18.09.2013, 15:14 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Spätestens seitdem Ultrabooks mit Grafikchips mit dediziertem Speicher zu haben sind, dürfte klar sein, dass die Laptop-Klasse nicht nur besonders flach und ausdauernd ist, sondern auch ganz schön leistungsstark sein kann. Praktisch ist diese Kombination nicht nur für Privatanwender, sondern auch für berufliche Nutzer. Hewlett-Packard (HP) geht nun noch einen Schritt weiter bringt mit dem HP ZBook 14 nach eigenen Angaben die erste mobile Workstation auf den Markt, die sich Ultrabook nennen darf.

Weltweit erste Workstation mit Ultrabook-Auszeichnung

Damit das HP ZBook 14 die Anforderungen der Intel-Marke erfüllt, ist der 339 x 237 Millimeter (mm) große und 1,62 Kilogramm leichte Laptop nur 21 mm hoch. Der Hintergrund: Ab 14 Zoll schreibt der Chipriese für die aktuellen Ultrabooks mit Haswell-Prozessorgeneration eine maximale Dicke von 23 mm vor. Und ein Haswell-Chip steckt auch in HPs Workstation. Bestimmte Modelle rechnen mit einem Intel Core i5- oder i7-vPro-Prozessor, andere wiederum bedienen sich mit einem Intel Core i5-4200U, i5-4300U oder i7-4600U an den Consumer-Prozessoren mit integrierter Intel HD 4400 Grafik. Bei fordernden Aufgaben wird diese bei Bedarf durch eine AMD FirePro M4100 Grafikkarte abgelöst. Dazu kombiniert der US-Konzern je nach Konfiguration eine SATA-Festplatte mit bis zu 1 Terabyte Speicherplatz oder auch eine SSD mit einer Kapazität von bis zu 512 Gigabyte (GB). An Arbeitsspeicher unterstützt das System bis zu 16 GB.

14-Zoll-Display in mehreren Versionen

Bezüglich des Bildschirms können Interessenten ebenfalls aus verschiedenen Optionen wählen - wie HD-Auflösung mit 1.366 x 768 Bildpunkten oder Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln. Wem das eine zu niedrig und das andere zu hochauflösend ist, der kann sich für die Mitte mit 1.600 x 900 Bildpunkten entscheiden, in dieser Variante kommt zudem ein Touchscreen zum Einsatz. Was alle Displays gemeinsam haben, ist eine entspiegelte Oberfläche.

Auch als 3G-/4G-Ausführung für mobiles Internet

Für den schnellen Datenaustausch mit externen Festplatten oder Speichersticks bringt das neue Ultrabook drei USB-3.0-Ports mit, während sich ein Monitor via DisplayPort oder analog über VGA (D-Sub) anschließen lässt. Hinzu kommen ein Smart-Card-Reader, Gigabit LAN, Dual-Band WLAN und Bluetooth. Mobil ins Internet gehen kann der Nutzer dann, wenn er zur Mobilfunkversion mit HSPA+- oder LTE-Modul gegriffen hat.

Die Zuverlässigkeit der ZBook 14 Workstation will HP mit 115.000 Teststunden auf die Probe gestellt haben. Die Tastatur ist überdies spritzwassergeschützt und darüber hinaus mit einem "Pointstick" bestückt, der sich anstelle des Touchpads verwenden lässt. Starten wird das Notebook in diesem Herbst ab 1.299 Euro. Unter den wählbaren Betriebssystemen finden sich im Datenblatt neben Windows 8 Pro auch Windows 7 Professional und Suse Linux.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang