Notebooks

HP kündigt zahlreiche Tablets und Ultrabooks an

Das Portfolio zum Weihnachtsgeschäft besteht vor allem aus Tablets und Ultrabooks, im bestem Fall aber aus einem Gerät, das beides ist - wie das "HP Spectre 13 x2".

20.09.2013, 15:33 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Unweigerlich geht es auf das Jahresende zu. In den Supermärkten liegen schon seit Wochen Marzipan und Lebkuchen, der Computer-Produzent Hewlett-Packard (HP) hat nun auch sein Angebot für das Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Das Portfolio besteht vor allem aus Tablets und Ultrabooks, im bestem Fall aber aus einem Gerät, das beides ist.

Ultrabook und Tablet in einem

Das "HP Spectre 13 x2" ist ein solches Ultrabook, das zum Tablet wird, wenn der 13,3-Zoll-Touchscreen mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) abgenommen wird. Eingehakt wird das Display durch Magneten gehalten. Ein Intel-Core-i5-Prozessor der vierten Generation treibt das Tablet an, ein Akku befindet sich sowohl im Tablet/Display als auch in der Tastatureinheit. Der 2-in-1-Rechner kommt ohne Lüfter aus.

Als "HP Spectre 13 Ultrabook" gibt es das gleiche Gerät auch in einer fest verbundenen Einheit. Das Ultrabook ist aus einem Stück Aluminium gefertigt, 15 Millimeter dick und wiegt 1,47 Kilogramm. Eingaben können auch über einen Touchscreen vorgenommen werden, der aber schon 2.560 x 1.440 Bildpunkte anzeigt.

Leep Motion ähnelt Microsoft Kinect

Das Trackpad "HP Control Zone" verfügt über zusätzlichen Zonen links und rechts vom Touchpad, die von Windows 8 genutzt werden können. Zum Intel-Haswell-Prozessor Core i7 im "HP Spectre 13 Ultrabook" gesellen sich bis zu 8 Gigabyte (GB) RAM, ein 128 GB großes Solid State Drive (SSD), Beats Audio und NFC. Der Akku soll bis zu neun Stunden durchhalten.

Ebenfalls aus zwei Einheiten, die sich als Tablet oder zusammen als Notebook nutzen lassen, bestehen das "HP Pavilion 11 x2" und das "HP Pavilion 13 x2" – sie werden aber deutlich günstiger sein. Das kleinere Modell mit 11,6-Zoll-Display zeichnet sich durch eine doppelte 1.080p-Kamera aus. Im größeren Modell stecken ein Full-HD-Touchscreen, entweder ein AMD-A6-Prozessor oder einer aus Intels Core-Reihe sowie Windows 8.

Der einzige größere und schwerere Computer, den Hewlett-Packard angekündigt hat, ist der "HP ENVY 17 Leap Motion Special Edition (SE)", der mit einem 17,3 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, einem Intel-Core-i7-Prozessor der vierten Generation, Nvidia-Grafik, 8 GB RAM und einer ein Terabyte großen Festplatte schon ein klassischer Desktopersatz ist. Er lässt sich aber über Bewegungen steuern.

"Leap Motion" erfasst wie Microsofts Kinect die natürlichen Bewegungen der Hand oder einzelner Finger mit der Kamera. Darüber lassen sich Anwendungen steuern, ohne die Hand auf das Touchpad auflegen oder zu Maus bzw. Tastatur greifen zu müssen. Vor allem Spiele und Präsentationen sollen davon profitieren sowie in professionellen Umgebungen Modellierungen.

Kleine Tablets mit Stift und ohne

HP bietet zum Weihnachtsgeschäft aber auch zahlreiche Tablets in kleineren Formaten an. Das "HP Slate 7 Extreme" wird über einen 7 Zoll großen Touchscreen verfügen und über einen mitgelieferten Stift (Stylus Pen) als Notizbuch fungieren. Der Nvidia-Tegra-4-Prozessor und Nvidia PureAudio mit Surround Sound und Lautsprechern auf der Frontseite machen das kleine Tablet aber auch zu einem Multimediagerät.

Der "HP Slate 8 Pro" zeichnet sich durch ein 7,98-Zoll-Display im veralteten, aber immer noch nachgefragten 4:3-Format aus. Es wird ebenfalls durch einen vierkernigen Nvidia-Tegra-4-Prozessor angetrieben und mit einem reichhaltigen Softwarepaket aus Kingsoft Office, HP File Manager, HP ePrint, und HP Connected Photo ausgestattet sein.

Android-Tablets und ein Chromebook

Die beiden Tablets "HP Slate 7 HD" und "HP Slate 10 HD" laufen unter Android. Sie verfügen beide über ein HD-Display, zwei Kameras, Beats Audio und auf Wunsch auch über ein Mobilfunkmodul, das über LTE ins mobile Internet gelangt.

Das vorgestellte Portfolio wird abgeschlossen durch günstige und einfache Tablets. Das "HP Omni 10" ist mit dem einfachen Intel-Prozessor Atom der Z3000-Familie ausgestattet. Windows 8 und Microsoft Windows Office 2013 sind vorinstalliert. Die Akkulaufzeit soll bis zu neun Stunden betragen.

Das "HP Chromebook 14" mit 14-Zoll-HD-Display, Intel-Haswell-Prozessor und 16 GB großer SSD hatte Hewlett-Packard bereits vorgestellt. Alle Geräte wurden erst einmal nur für die USA angekündigt, dort sollen sie im Oktober und November erscheinen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang