News

HP: Kampfansage an Apple

HP will eine führende Rolle im Tablet-PC-Markt spielen und setzt weiter auf die webOS-Plattform. Todd Bradley, Chef der HP Hardware-Sparte, sprach im Interview mit der "WirtschaftsWoche" von vielen Missverständnissen seit Bekanntgabe des HP-Strategiewechsels.

19.09.2011, 10:37 Uhr
Apple© Apple

Der Mitte August verkündete drastische Strategiewechsel von HP, dem weltweit führenden PC-Hersteller, war ein Paukenschlag. Mit dem Aus für den eigenen Tablet-PC Touchpad und für Smartphones aus eigener Produktion sorgte der US-Konzern unter Leitung von Leo Apotheker für Verwirrung bei Kunden und Investoren. Der Aktienkurs stürzte seit der Bekanntgabe des HP-Umbaus von fast 35 US-Dollar auf rund 23 US-Dollar ab. Todd Bradley, seit 2005 Chef der Hardware-Sparte Personal Systems Group (PSG) von Hewlett-Packard, sprach im Interview mit der "WirtschaftsWoche" (WiWo) über die neue Strategie des Unternehmens und gab sich kämpferisch. "Es gab viele Missverständnisse seit der Ankündigung im August", erklärt Bradley.

Hardware-Sparte bleibt weiterhin relevant für HP

Die Hardware-Sparte, mit der HP 40 Milliarden US-Dollar Umsatz und zwei Milliarden US-Dollar Gewinn erzielt, bleibe weiterhin relevant für den Konzern. Die PSG soll in eine eigene Gesellschaft ausgegründet und die Anteile an die HP-Aktionäre übertragen werden. Bradley selbst bekundete Interesse die neue Gesellschaft zu führen. "Die PSG selbstständig agieren zu lassen würde uns große Chancen bei der Geschäftsentwicklung eröffnen. Und ich würde das definitiv umsetzen wollen."

Durch die Trennung von HP lasse sich das Hardware-Geschäft stärker und innovativer fortsetzen. "Nicht jeder versteht unsere neue Strategie sofort. Aber wir arbeiten intensiv daran, das zu ändern", betont Bradley.

HP setzt weiter auf webOS und will führende Rolle im Tablet-Markt spielen

Ein Glaubwürdigkeitsproblem nach dem plötzlichen Strategiewechsel bestritt der HP-Manager. "HP war in den vergangenen 70 Jahren verlässlich und hat alles eingehalten, was wir versprochen haben. Das hat sich jetzt nicht geändert, und es wird sich nicht ändern", bekräftigt Bradley. Er weist aber auch darauf hin, dass Märkte sich schnell ändern und HP darauf reagieren müsse.

Im Markt für Tablet-PCs will der US-Konzern trotz Aufgabe des TouchPads weiterhin eine führende Rolle spielen. Damit richtete Bradley gleich eine Kampfansage an den iPad-Hersteller Apple. "Wir haben nie gesagt, dass wir das Tablet-Geschäft aufgeben. Wir werden nur selbst keine webOS-tablets mehr herstellen", sagt der Chef der HP Hardware-Sparte. Das Unternehmen setzt aber weiterhin auf die webOS-Plattform. "Wir wollen das Potenzial, das in webOS steckt unbedingt nutzen, und wir wollen das webOS-Ökosystem weiter stärken", so Bradley.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang