Envy Phoenix

HP bringt Ende Januar einen leistungsstarken Spiele-PC für Virtual Reality auf den Markt

Die virtuelle Realität braucht für ein überzeugendes Ergebnis reichlich Rechenpower. HP hat nun einen PC vorgestellt, der speziell für die Virtual-Reality-Brille Vive von HTC entwickelt wurde.

Marcel Petritz, 06.01.2016, 14:20 Uhr (Quelle: DPA)
HTC ViveDie HTC Vive ist für das erste Halbjahr angekündigt, der Rechner von HP soll bereits Ende Januar erscheinen.© HTC

Las Vegas - HP hat auf der Elektronikmesse CES einen Spiele-PC vorgestellt, der für die Nutzung mit HTCs Virtual-Reality-Brille Vive entwickelt wurde. Der HP Envy Phoenix hat eine für das Spielen mit der leistungshungrigen Brille angepassten AMD Radeon R9 390x- oder Nvidia-GTX-980-Ti-Grafikkarte, außerdem optimierte Treiber und Energieeinstellungen. So soll die für das erste Halbjahr 2016 angekündigte Vive sofort als zweites Display erkannt und angesteuert werden.

Ende Januar ab 1.700 US-Dollar - mit Wasserkühlung

Im Inneren stecken außerdem 16 bis 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und Intels Core-i7-Prozessoren der sechsten Generation, eine Wasserkühlung hält die Chips auf sicheren Betriebstemperaturen. Die VR-Spiele-PCs sind voraussichtlich ab Ende Januar verfügbar, in den USA soll der Startpreis rund 1.700 US-Dollar (rund 1.580 Euro) betragen. Dazu käme dann später noch der Kaufpreis für die VR-Brille HTC Vive.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang