News

HP bewirbt Windows 7: "Vertraute und intuitive Umgebung"

Rechner mit Windows 7 liefern die Hersteller derzeit nur noch für Geschäftskunden aus, oftmals gibt es das alte Betriebssystem nur per Downgrade. HP hingegen holt Windows 7 nun für Privatnutzer zurück.

21.01.2014, 09:36 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Die neuen Notebooks, die die PC-Hersteller derzeit herausbringen, sind zwar größtenteils - aber eben nicht immer - mit Windows 8 beziehungsweise Windows 8.1 bestückt. Gerade unter den Business-Rechnern für mobile Geschäftsleute oder auch kleine und große Unternehmen ist nicht selten noch das Vorgänger-Betriebssystem anzutreffen. Mal liegt es auf einer DVD bei, mal ist es aber die erste Wahl und bereits vorinstalliert. Angeboten wird das unter anderem von Toshiba, MSI, Dell oder HP. HP geht nun einen Schritt weiter und bewirbt in seinem Onlineshop für den Heimatmarkt USA sogar Rechner für Privatkunden mit Windows 7.

"Zurück wegen großer Nachfrage"

Direkt auf der Startseite prangt ein großer Werbe-Banner, für Windows 7 PCs mit dem Hinweis "Zurück wegen großer Nachfrage". Darunter bewirbt der Hersteller Windows-7-Laptops und -Desktop-Computer und lockt jeweils mit einer Ersparnis von bis zu 150 US-Dollar. Hierbei handelt es sich nicht etwa um einen Abverkauf älterer Maschinen, sondern aktuelle Modelle mit Intel Core-i-Prozessoren der vierten Generation alias Haswell. In den Produktbeschreibungen heißt es: "Mit echtem Windows 7 Home Premium für eine vertraute und intuitive Umgebung". Damit werden gerade diejenigen angesprochen, bei denen die zwei optisch völlig unterschiedlichen Oberflächen von Windows 8 nur Verwirrung stiften.

Onlineshop in Deutschland setzt auf Windows 8

HPs deutschsprachiger Onlineshop hingegen hat keine Zuspitzung auf Windows 7 erhalten. Im Gegenteil, "Entdecken Sie Windows 8" wird dort angeboten - und zwar auch im Geschäftskundenbereich. Die Business-Notebooks werden mit Windows 8 ausgeliefert, zurück zum Vorgänger geht es auf Wunsch über die Downgrade-Rechte.

Wer sich an den typischen Windows-Aufbau gewöhnt hat, der vermisst im neuen Windows 8 unter anderem das Startmenü zum schnellen Zugriff auf beliebte Programme und andere Bereiche des Betriebssystems. Mit dem Update auf Windows 8.1 hat Microsoft hier nachgebessert, die zweigeteilte Optik aber bleibt.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang