News

Host Europe: "Private Cloud Server" für Unternehmen vorgestellt

Host Europe hat eine weitere Cloud-Server-Lösung für Unternehmen vorgestellt, die neben hoher Skalierbarkeit auch größtmöglicher Flexibilität bietet. Der "Private Cloud Server" ist in vier Varianten verfügbar und bietet dedizierte Hardware-Ressourcen, die sich auf bis zu acht frei konfigurierbare virtuelle Maschinen (VM) aufteilen lassen.

17.09.2013, 14:36 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Nach der Hybrid-Cloud hat Host Europe nun eine weitere Cloud-Server-Lösung für Unternehmen vorgestellt, die neben hoher Skalierbarkeit auch größtmöglicher Flexibilität bietet. Der "Private Cloud Server" ist in vier Varianten verfügbar und bietet dedizierte Hardware-Ressourcen, die sich auf bis zu acht frei konfigurierbare virtuelle Maschinen (VM) aufteilen lassen. Darüber hinaus kann jede VM wahlweise in einem öffentlichen oder privaten Netzwerkbereich betrieben werden.

Komplexe Umgebungen per Mausklick

Der "Private Cloud Server" bietet über die Funktion "Cloud LAN" die Möglichkeit, neben virtuellen Maschinen für Webserver auch zusätzliche Cloud-Umgebungen mit nur intern erreichbaren VM zu schaffen – etwa für Datenbank-Server, die aus dem Internet nicht zugänglich sein sollen.

Der Aufbau komplexer Systemumgebungen ist Host Europe zufolge dabei über die Weboberfläche "Control Panel" mit wenigen Mausklicks realisierbar. Zentrale Leistungsmerkmale wie RAM und CPU-Kerne lassen sich jederzeit bedarfsgerecht auf die VM verteilen. Per VM-Cloning können bestehende virtuelle Maschinen per Mausklick duplizieren; ein Standby-Feature ermöglicht es, VM inaktiv zu schalten und bei Bedarf zu reaktivieren.

Ab 149 Euro monatlich

Preislich beginnen die neuen Tarife mit dem "Private Cloud Server XXL" für 149 Euro monatlich, jeweils zuzüglich 99 Euro Setup-Gebühr. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit. Das Einstiegsmodell bietet 48 Gigabyte (GB) RAM, vier 1-Terabyte-Festplatten (SATA), zwölf CPU-Kerne und vier aktive virtuelle Maschinen. Die "MAX"-Ausführung schlägt mit 249 Euro pro Monat zu Buche. Hier inklusive sind 64 GB RAM, ebenfalls vier 1-TB-Platten (SATA), 16 CPU-Kerne und je vier aktive VM.

Der "MAX²"-Server kommt mit 96 GB Arbeitsspeicher, vier 2-TB-Speichern (SATA), 24 Prozessorkernen und acht aktiven VM. Preis: 349 Euro monatlich. Das Top-Modell "MAX³" kann mit 128 GB RAM, vier 3-TB-Festplatten (SATA), 32 CPU-Cores und acht aktiven VM aufwarten. Hier verlangt Host Europe 449 Euro pro Monat. Traffic-Flatrate und vier beziehungsweise acht IP-Adressen sind generell inklusive. Weitere Informationen zu Kosten und Konditionen sind über die Host-Europe-Homepage abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang