News

Homespot von Kabel Deutschland: WLAN-Sharing nach dem Fon-Prinzip

Über den "Homespot" können sich ab November Kunden mit einem Internetzugang von Kabel Deutschland gegenseitig einen WLAN-Zugang gewähren. Das Vorbild dafür ist fon.com.

11.10.2013, 12:42 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Kabel Deutschland schafft immer mehr WLAN-Hotspots. Gerade erst wurden öffentliche WLAN-Hotspots für 20 weitere deutsche Städte angekündigt, über den "Homespot" können sich ab November aber auch die eigenen Kunden mit einem Internetanschluss gegenseitig einen WLAN-Zugang gewähren. Das Vorbild dafür ist das Modell von fon.com, das auch die Telekom mit ihrem Angebot WLAN to Go nutzt.

Alle WLAN-Zugänge der "Homespot-Community"

Nur Kunden, die sich bewusst für eine Teilnahme an der "Homespot-Community" entscheiden, können den WLAN-Zugang an anderen Homespots nutzen – kostenlos. Später soll es auch die Möglichkeit geben, die Homespots kostenpflichtig zu nutzen, wenn jemand kein Kunde von Kabel Deutschland ist. Damit der Login anderer Homespot-Nutzer aber nicht zu Lasten der eigenen Bandbreite geht, erhält der Anschlussinhaber 10 Megabit pro Sekunde extra.

Für die Sicherheit des eigenen Netzes ist auch gesorgt: Der Kabelrouter sendet zwei WLAN-Signale – ein privates innerhalb der Wohnung und ein öffentliches nach draußen. Momentan ist dies allerdings noch nicht mit allen Routern möglich. Zu rechtlichen Problemen bei Verletzungen des Urheberrechts soll es auch nicht kommen. Kabel Deutschland übernimmt ausdrücklich die Störerhaftung. Jeder Kunde, der sich einloggt, ist dem Unternehmen schließlich bekannt.

Datenvolumen des Mobilfunkvertrages schonen

Kabel Deutschland bietet seinen Kunden mit dem Homespot die Möglichkeit, das Datenkontingent ihres Mobilfunkvertrages zu schonen. Der Bedarf nach mehr Bandbreite auch unterwegs steigt nach Ansicht des Unternehmens zudem immer weiter. Kabel Deutschland verfügt mit seinen breitbandigen Internetzugängen in vielen Wohnungen bereits jetzt über eine Infrastruktur, die einfach nur per WLAN verlängert wird.

Die Homespots sollen die etwa 1.500 WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland ergänzen, zu denen in Zukunft noch tausende weitere hinzukommen sollen. Über 1.000 Indoor-Hotspots versorgen bereits jetzt öffentliche Orte wie Cafés, Restaurants und Hotels mit einem Internetzugang für die Gäste.

30 Minuten kostenlos am Outdoor-Hotspot

Bis Ende des Jahres will Kabel Deutschland aber auch mehr als 600 Outdoor-Hotspots in über zwanzig deutschen Großstädten in Betrieb genommen haben. Diese sollen sich an öffentlichen Plätzen befinden, an denen Verstärkerkästen des Unternehmens stehen. Die WLAN-Technik wird dort in einer "WLAN-Haube" genannten Box einfach oben aufgesetzt.

Den Internetzugang kann dort jeder nutzen – nicht nur Kunden von Kabel Deutschland. 30 Minuten sind pro Tag kostenlos. Die WLAN-Hotspots lassen sich über hotspot.kabeldeutschland.de finden. Eine App für das Smartphone leistet dies auch, sie übernimmt sogar den automatischen Login.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang