Smarter Lautsprecher

HomePod: Apple liegt beim Marktanteil weit hinter Amazon und Google

Wie konnte sich Apples smarter Lautsprecher im ersten Quartal 2018 gegen die Konkurrenz von Amazon Echo, Google Home & Co. behaupten? Laut Schätzungen seien 600.000 Geräte ausgeliefert worden. Apple hatte sich einen höheren Marktanteil erhofft.

Jörg Schamberg, 18.05.2018, 13:14 Uhr
Sprachassistenten im VergleichAmazon Echo dominiert weiterhin den Markt, der HomePod von Apple ist seit dem 9. Februar 2018 erhältlich.© Amazon.com, Inc. / Google Inc. / Apple Inc. / i12 GmbH

Cupertino – Seit dem 9. Februar 2018 bietet Apple seinen smarten Lautsprecher HomePod in ersten Ländern an. Obwohl der iPhone-Hersteller selbst keine Verkaufszahlen veröffentlicht hat, gibt es Schätzungen beispielsweise von den Marktforschern von Strategy Analytics. Demnach seien im ersten Quartal, also bis zum 31. März 2018, rund 600.000 HomePods ausgeliefert worden. Hinter Konkurrenten wie Amazon und Google läge Apple damit noch weit zurück.

Apple bei smarten Lautsprechern mit 6 Prozent Marktanteil

Der Marktanteil von Apple bei smarten Lautsprechern würde auf Basis dieser Schätzung im ersten Quartal bei 6 Prozent liegen. Amazon hat im ersten Quartal vier Millionen seiner Echo-Lautsprecher ausgeliefert und ist mit einem Marktanteil von 43,6 Prozent weiterhin der dominierende Anbieter. Allerdings hatte der Online-Händler ein Jahr zuvor in dem relativ neuen Markt noch einen Anteil von 81,8 Prozent gehabt.

Immer mehr Anbieter drängen mit eigenen vernetzten Lautsprechern auf den Markt und machen Amazon Konkurrenz. Google konnte von seinen Google Home Lautsprechern in den ersten drei Monaten des Jahres rund 2,4 Millionen Geräte ausliefern und platziert sich mit einem Marktanteil von 26,5 Prozent hinter Amazon auf Platz zwei. Vor Apple findet sich das chinesische Amazon-Pendant Alibaba mit 700.000 verkauften Lautsprechern und einem Marktanteil von 7,6 Prozent auf dem dritten Platz.

HomePod ist deutlich teurer als Echo und Google Home

Laut Bericht von "The Verge" wollte Apple zum Marktstart ursprünglich einen Marktanteil von 10 Prozent im ersten Quartal erreichen. Dies gelang offenbar nicht. Jedoch muss bei den geschätzten Zahlen berücksichtigt werden, dass der Verkauf des HomePods erst am 9. Februar startete und somit mitten im ersten Quartal. Zudem ist der Apple-Lautsprecher erst in wenigen Ländern erhältlich. Für Deutschland hat Apple den HomePod auf seiner Webseite beispielsweise ohne konkretes Datum für dieses Frühjahr angekündigt.

Bei Betrachtung der Verkaufszahlen der smarten Lautsprecher dürfte aber auch der Preis ausschlaggebend sein. Während Amazon seinen Echo für knapp 100 Euro anbietet und immer wieder mit Aktionsangeboten lockt, ist der mit der Sprachassistentin Siri ausgestattete HomePod mit 349 US-Dollar deutlich teurer. Technisch ist für die Nutzung des HomePod zudem ein iOS-Gerät erforderlich, was den Kreis der potentiellen Käufer weiter einschränkt.

Ob der HomePod doch noch ein Erfolg wird, dürfte sich erst im zweiten und somit vollen Verkaufsquartal zeigen.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang