News

Höhere Grundgebühren & fallende Minutenpreise

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes sind die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen zwar gefallen, die Grundgebühren stiegen aber deutlich an.

05.01.2005, 09:16 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Das Statistische Bundesamt hat mal wieder gerechnet: Ermittelt wurden die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im Jahresdurchschnitt 2004. Im Vergleich zum Jahr 2003 sanken die Kosten um 0,4 Prozent, heißt es.
Internet preiswerter
Deutlich günstiger als im Jahresdurchschnitt 2003 wurde im Jahr 2004 die Internet-Nutzung, sie verbilligte sich um 3,3 Prozent. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sanken die Preise für die Internet-Nutzung im Dezember 2004 um 3,5 Prozent. Von November auf Dezember 2004 fielen die Preise um 0,2 Prozent.
Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im Jahr 2004 um 0,2 Prozent höher als 2003. Ortsgespräche (- 4,8 Prozent), Inlandsferngespräche (- 7,2 Prozent), Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze (- 0,1 Prozent) und Auslandsgespräche (- 0,8 Prozent) waren im Jahresdurchschnitt 2004 günstiger als im Vorjahr. Dagegen stiegen die Anschluss- und Grundgebühren um 6,0 Prozent. Wer also wenig telefonierte, musste umgerechnet eventuell sogar mehr bezahlen als im Vorjahr.
Kaum Bewegung im Mobilfunk
Die Preise für das Mobiltelefonieren fielen im Jahr 2004 im Vergleich zum Jahr 2003 um 1,1 Prozent. Im Dezember 2004 lagen die Preise um 1,8 Prozent unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats, so die Statistiker.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang