News

Hilfe gegen verstopfte Handy-Netze zu Silvester

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der regelmäßige Stau im Mobilfunknetz zu Silvester. Eine Alternative schlägt nun VoIP-Anbieter Sipgate vor.

18.12.2007, 17:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind und auch zu Silvester gibt es mehr Regelmäßigkeiten, als nur die x-te Wiederholung von "Dinner For One". Ebenso gewohnheitsgemäß ist inzwischen die Überlastung der Mobilfunknetze zu Neujahr. Wenn nämlich alle Handy-Nutzer gleichzeitig ihre Glückwünsche per SMS und Mobiltelefonat in die Welt verteilen. Eine Alternative schlägt nun VoIP-Anbieter Sipgate vor: Störungsfrei soll das Silvester-Gespräch per Internet im WLAN ablaufen.
Silvester ohne Stau
Was am Strand funktioniert, kann auch auf der Silvesterparty nicht schaden: Wer über ein Dual-Mode-Handy verfügt, kann den Stau im Mobilfunknetz umgehen. Während die Provider mit Millionen gleichzeitiger Gespräche und SMS in ihren GSM-Netzen zu kämpfen haben, kann das Internet mit derlei Stoßzeiten weitaus besser umgehen. Deutschland verfügt Sipgate zufolge über die sechsthöchste Hotspot-Dichte Europas. Mittlerweile sind viele Kneipen und Cafés mit öffentlichem Funknetz ausgestattet, über das sich Nutzer bei ihrem VoIP-Anbieter einwählen und lostelefonieren können.
Jede Menge WLAN verfügbar
Allerdings sollte man dafür vorher klären, ob der Austragungsort der Silvesterparty auch tatsächlich mit WLAN ausgestattet ist. Laut Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) gibt es bundesweit bereits über 14.000 öffentliche Hotspots. Darüber hinaus stellen zahlreiche Hotels und Gaststätten ihr Funkinternet zur Verfügung. Weitere rund 12.000 private WLAN-Netze stellt derzeit außerdem die WLAN-Community FON bereit. Wer sich über verfügbare Hotspots informieren will, erhält Angaben über Online-Verzeichnisse wie beispielsweise mobile-access.de.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang