Handys

Highsec Phone: Abhörsicheres Galaxy S3 für die Regierung

Giesecke & Devrient (G&D) hat das Highsec Phone vorgestellt – kein unattraktiver Klotz, sondern ein aktuelles Samsung Galaxy S3.

18.05.2013, 14:01 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der Sicherheitspezialist Giesecke & Devrient (G&D) hat ein neues abhörsicheres Smartphone vorgestellt, mit dem Angehörige der Regierung oder einzelner Behörden verschlüsselte Gespräche führen können. Bei dem Highsec Phone handelt es sich nicht um einen unattraktiven Klotz, sondern um ein aktuelles Samsung Galaxy S3.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Auf dem Samsung Galaxy S3 läuft dafür eine angepasstes Android. Die Verbindung wird als Voice-over-IP (VoIP) aufgebaut mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Sprachdaten. Dabei ist egal, ob diese über das Mobilfunknetz oder über WLAN geführt werden. Verschlüsselte Verbindungen sollen sogar über EDGE möglich sein. Auch Textnachrichten werden auf diese Weise verschlüsselt.

"Unser Highsec Phone bietet die sicherste Form der mobilen Kommunikation. Mit der Technologie von G&D können die Nutzer darauf vertrauen, dass ihre Telefongespräche und Textnachrichten vertraulich bleiben. Dabei ist das Smartphone einfach und bequem zu bedienen", erklärt Hans Wolfgang Kunz, Geschäftsführer des Bereichs Government Solutions bei Giesecke & Devrient.

Verschlüsselung auf der Micro-SD-Karte

Im Alltag lässt sich das Highsec Phone wie ein normales Smartphone nutzen. Erst wenn die Highsec-Phone-App gestartet wird, werden die Verbindungen verschlüsselt. Zuvor muss noch eine PIN eingeben werden. Es lassen sich allerdings nur Mitglieder einer bestimmten Nutzergruppe anrufen. In der Regel sind das Mitarbeiter einer Behörde.

Die Algorithmen zur Ver- und Entschlüsselung der Kommunikation liegen auf einer sicherheitszertifizierten Smart Card (Common Criteria EAL 5+) in Form einer Micro-SD-Karte. Darauf befindet sich das zertifizierte G&D Smart Cafe Expert 5.0 Betriebssystem (Common Criteria EAL 4+).

Die Authentisierung läuft über einen Highsec-Phone-Server der Regierungsstelle oder Behörde. Neue Apps können auch nur über diesen Server installiert werden, damit sich kein Trojaner auf das Gerät schleicht.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang