News

Highscreen ICE 2 - Das nächste Doppel-Display-Smartphone aus Russland

Ein kleiner Info-Streifen statt eines großen Displays ziert die neuste Smartphone-Kreation aus Russland. Anders als das Yotaphone 2, positioniert sich das Highscreen ICE 2 in der gehobenen Mittelklasse.

14.12.2014, 13:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Gerade noch war das ebenfalls aus Russland stammende Yotaphone 2, das angeblich auch der russische Präsident Wladimir Putin nutzt, in aller Munde. Das Yotaphone 2 hat auf der Rückseite ein stromsparendes E-Ink-Touch-Display, was allerdings etwas träge reagiert und bisher scheinbar auch noch nicht ganz die Erwartungen nach besonders langen Akkulaufzeiten erfüllen konnte. Zudem schien der Preis von rund 700 Euro (der Vorgänger lag bei etwa 500 Euro) recht ambitioniert.

Streifen statt Display

Laut den Smartphone-Spezialisten von inside-handy.de heißt der nächste Coup der Russen Highscreen ICE 2. Der Name erinnert einige sicher an die vor vielen Jahren in Deutschland existierende Computer-Handelskette Vobis, die ihre Computer ebenfalls unter dem Markennamen Highscreen anbot. Eine Verbindung gibt es aber scheinbar nicht.

Anders als das Yotaphone 2, setzt das ICE 2 nicht auf einen großflächigen E-Ink Bildschirm, sondern verbaut lediglich einen einzeiligen Info-Streifen auf der Rückseite des frontseitig mit einem 4,7 Zoll großen IPS-Display ausgestatteten Gerätes. Neben dem 1.280x720 Pixel auflösenden Display bietet das Smartphone einen mit 1,7 Ghz getakteten Achtkern-Prozessor von MediaTek und 2 GB Ram. Die 16 GB des internen Speichers lassen sich mit einer Micro-SD-Karte erweitern. Insgesamt ist das Gerät also in der gehobenen Mittelklasse anzusiedeln.

Ordentliche Ausstattung zum vernünftigen Preis

Auch sonst bewegt sich die Ausstattung auf solidem Niveau. Einer der Sensoren der beiden Kameras stammt von Sony, Bluetooth 4.0, eine Dual-SIM Funktion sowie ein 2.550 mAh sind ebenfalls an Bord. Designmäßig sieht das ICE 2 etwas nach einer größeren Version des iPhone 4S aus.

In seiner Heimat kostet das Gerät knapp 15.000 Rubel, was etwa 220 Euro entspricht. Ob und wann das Smartphone in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch unklar.

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang