News

High-End-Rechner für den großen Geldbeutel

Alienwares neuer S-4 7500 kostet in der teuersten Ausstattung über 7.000 Euro, in der günstigsten immerhin noch über 2.400 Euro.

02.09.2005, 16:11 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Nachdem vor einiger Zeit schon Alternate und Dell neue Hochleistungs-Rechner für Gamer vorgestellt haben, zieht Alienware jetzt mit dem S-4 7500 nach. Im Online-Shop kann sich jeder den Rechner nach seinen Wünschen konfigurieren.
Sieben Riesen
Wer aufs Ganze gehen will und den S-4 7500 mit der teuersten Hardware ausstattet, muss stolze 7.000 Euro hinblättern. Dann bekommt das System zwei im SLI-Modus betriebene Nvidia-Grafikarten der neuesten Baureihe Geforce 7800 mit jeweils 256 Megabyte DDR3-RAM. Zudem treibt den Rechner dann ein Intel Pentium der Extreme-Edition-840 mit einer Taktfrequenz von 3,2 Gigahertz und einem Front-Side-Bus von 800 Megahertz an. Die CPU kann auf zwei Megabyte Level-2-Cache zurückgreifen und nutzt die Hyper-Threading-Technik.
Weiterhin finden sich in der genannten Bestausstattung vier Gigabyte DDR2-Hauptspeicher und zwei im Raid 0 betriebene 500-Gigabyte-SATA-Festplatten wieder. Alleine diese kosten schon satte 647 Euro mehr als wenn man sich mit "nur" einer 250 Gigabyte großen HDD begnügt.
Es geht auch billiger
Insgesamt kann man also viel Geld sparen, wenn nicht unbedingt das Teuerste und Neueste in den S-4 7500 hinein muss. Für rund 3.500 Euro bekommt man immer noch einen absoluten Oberklasse-Rechner mit 3,6 Gigahertz und zwei Gigabyte Hauptspeicher plus einer Geforce 7800.
Das billigste konfigurierbare System kostet übrigens rund 2.400 Euro. Neben der Hardware-Ausstattung fällt dann allerdings auch das Software-Paket deutlich kleiner aus, zudem ist das Garantie-Paket enger geschnürt. Immerhin gibt es auch dann noch einen einjährigen Vor-Ort-Pickup-Service mit kostenloser Hotline rund um die Uhr.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang