News

Heftige Sonneneruption könnte GPS-Empfang stören

Eine ungewöhnlich heftige Sonneneruption könnte in den kommenden Tagen zu Problemen beim GPS-Empfang führen. Auch Auswirkungen auf die Stromversorgung sind zumindest denkbar.

08.06.2011, 10:49 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Eine ungewöhnlich heftige Eruption der Sonne könnte in den kommenden Tagen für Probleme auf der Erde sorgen. Nach übereinstimmenden Medienberichten könnte es unter Umständen nicht nur zu Problemen bei der Stromversorgung kommen, sondern auch beim GPS-Empfang. Schuld sei eine riesige Partikelwolke, die beim heftigsten Sonnensturm seit 2006 entstanden sei.

Gigantische Partikelwolke rast durch das All

Die von der Sonne ausgestoßenen geladenen Partikel, die nach Angaben von "Spiegel Online" mit 1400 Kilometern pro Sekunde durch das All rasen, können insbesondere bei Satelliten für Probleme sorgen, die auf der Erdumlaufbahn kreisen. Betroffen sind nicht nur GPS- sondern auch Telekommunikationssatelliten.

Unter Umständen sei es auch möglich, dass aufgrund der geomagnetischen Stürme Flüge umgeleitet werden müssten. Grund: die Partikelwolke kann zu Problemen bei der für einen geregelten Flugverkehr wichtigen Funkversorgung führen. Nach Angaben der NASA war die Eruption aber nicht in Richtung der Erde gerichtet, berichtet "Spiegel Online" weiter. Die Auswirkungen dürften daher nach derzeitigem Stand vergleichsweise gering ausfallen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang