Smartphone-Game

"Harry Potter: Wizards Unite": Pokémon Go-Entwickler starten neues Spiel

In den USA und Großbritannien fiel am Freitag der Startschuss für ein mobiles Harry-Potter-Spiel von Niantic. Fabelwesen aus der Zauberwelt von Harry Potter müssen eingefangen werden. Wiederholt sich der Erfolg von "Pokémon Go"?

Jörg Schamberg, 21.06.2019, 12:44 Uhr (Quelle: DPA)
Pokémon GoBei Pokémon Go musste man virtuelle kleine Monster jagen. Das neue "Harry Potter: Wizards Unite" soll ähnlich funktionieren.© Tumisu / pixabay.com

San Francisco/London - Die Entwickler von "Pokémon Go", Niantic, haben ein neues Spiel aus der Welt von Harry Potter auf den Markt gebracht. Am Freitag wurde das Smartphone-Game in den USA und in Großbritannien in den App-Stores von Google und Apple bereitgestellt. In "Harry Potter: Wizards Unite" kann man magische Tierwesen aus den Büchern über den Zaubererlehrling auf dem Smartphone-Bildschirm eingebettet in reale Umgebung entdecken. Ähnlich funktioniert auch "Pokémon Go", bei dem man kleine animierte Monster einfangen muss.

Deutschland-Start von "Harry Potter: Wizards Unite" noch nicht bekannt

Wann das Harry-Potter-Spiel in Deutschland starten wird, steht noch nicht fest. Das Game, das in den USA und Großbritannien angeboten wird, wurde aber bereits auf Deutsch lokalisiert.

"Pokémon Go" war beim Start im Sommer 2016 zu einem weltweiten Phänomen geworden. Inzwischen ließ der Hype merklich nach, auch wenn es einen harten Kern eingefleischter Spieler gibt. Das Spiel ist einer der Vorreiter bei der sogenannten erweiterten Realität (Augmented Reality), bei der virtuelle Objekte in reale Umgebungen eingeblendet werden.

Warner Bros. gündet eigene Tochterfirma für Harry-Potter-Spiele

Warner Bros., das auch die Filmrechte für die Rowling-Bücher hält, gründete für das Geschäft mit den Harry-Potter-Spielen die neue Tochterfirma Portkey Games. Sie ist bekannt nach den sogenannten Portschlüsseln aus den Büchern, die Personen an bestimmte Orte transportieren können.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup