News

Handyabsatz: Japan schwächelt

Überraschend ist nicht nur die sinkende Nachfrage. Nokia, Motorola und Samsung sind gemessen am Marktanteil nicht in den Top4 zu finden.

20.04.2005, 12:21 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Der Absatz von Handys ist im vergangenen Jahr auf einem der schnellstwachsenden Mobilfunkmarkt in Japan deutlich zurückgegangen. Im Geschäftsjahr 2004/2005 seien nur noch 43,97 Millionen Mobiltelefone von den Herstellern an den Handel verkauft worden, berichtete das Tokioter Forschungsinstitut M&M.
Dies seien 12,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Grund seien fehlende neue Produkte und vom Handel zu viel bestellte Geräte im Vorjahr. Für dieses Jahr geht das Institut aufgrund steigender Nachfrage nach Multimedia-Telefonen der dritten Generation von einem Anstieg des Absatzes um 1,7 Prozent aus.
Keiner der großen Player in der Marktspitze
Den größten Marktanteil in Japan hatte im Ende März ausgelaufenen Geschäftsjahr NEC mit 29,8 Prozent, wie das Institut mitteilte. Auf Platz zwei stand Panasonic Mobile Communications mit 17,3 Prozent, gefolgt von Sharp (14,3 Prozent) und Sanyo Electric (9,6 Prozent).

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang