News

"Handelsblatt": Telekom will Strato kaufen

Laut des Zeitungsberichts sind neben United Internet auch ein britischer DSL-Anbieter sowie zwei Finanzinvestoren unter den Bietern. Früheren Aussagen aus Kreisen zufolge verspricht sich Freenet aus dem Verkauf 400 Millionen Euro.

15.09.2009, 21:59 Uhr (Quelle: DPA)
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom interessiert sich einem Zeitungsbericht zufolge für die zum Verkauf stehende Freenet-Webhosting-Tochter Strato. Das berichtet das "Handelsblatt" (Mittwoch) unter Berufung auf Unternehmens- und Finanzkreise.
Keine offizielle Bestätigung
Die Telekom und Freenet wollten den Bericht nicht kommentieren. Freenet hatte bis zum 2. September erste Kaufangebote eingesammelt und will sich einem Sprecher zufolge erst wieder äußern, wenn der geplante Verkauf in trockenen Tüchern ist. Das Unternehmen ist laut "Handelsblatt" nun dabei, eine Liste mit Bietern zusammenzustellen, die einen Blick in die Bücher werfen dürfen.
Der DSL-Anbieter United Internet hatte schon frühzeitig Interesse an Strato angemeldet, ein Gebot allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Der Internetdienstleister aus Montabaur hatte Freenet im Mai schon das DSL-Geschäft abgekauft. Probleme könnte es allerdings auch mit Kartellbehörden geben. Denn United Internet würde bei einer Strato-Übernahme zu einem europaweit deutlich führenden Hosting-Anbieter werden.
400 Millionen Euro für Freenet?
Laut "Handelsblatt" sind nun auch ein britischer DSL-Anbieter sowie zwei Finanzinvestoren unter den Bietern. Früheren Aussagen aus Kreisen zufolge verspricht sich Freenet aus dem Verkauf 400 Millionen Euro. Analysten rechnen aber mit einem niedrigeren Verkaufserlös.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang