News

"Handelsblatt": Massiver Stellenabbau bei T-Systems geplant

Bei der Telekom-Tochter T-Systems ist nach einem Bericht des "Handelsblatts" ein massiver Stellenabbau geplant. Rund 6.000 Stellen - Gewerkschaften fürchten sogar 8.000 - könnten durch eine Neuausrichtung der IT-und Großkundensparte des Bonners Konzerns gestrichen werden, schrieb die Zeitung am Montag.

02.12.2013, 08:46 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Bei der Telekom-Tochter T-Systems ist nach einem Bericht des "Handelsblatts" ein massiver Stellenabbau geplant. Rund 6.000 Stellen - Gewerkschaften fürchten sogar 8.000 - könnten durch eine Neuausrichtung der IT-und Großkundensparte des Bonners Konzerns gestrichen werden, schrieb die Zeitung am Montag.

Gewerkschaften kündigen Widerstand an

Der Vorstand des Konzerns wolle entsprechende Pläne dem Aufsichtsrat schon auf der nächsten Sitzung am 12. Dezember vorlegen. Die Gewerkschaften fürchten laut Zeitung erstmals in der Geschichte der Telekom auch betriebsbedingte Kündigungen und kündigten Widerstand an.

T-Systems gilt schon seit Jahren als Sorgenkind des Konzerns. Die Telekom-Tochter übernimmt und managt die IT-Sparte von Großkonzernen. Doch das Geschäft sei wettbewerbsintensiv und werfe nur geringe Gewinne ab. Auch mehrere Auslandstöchter stehen laut Zeitung auf dem Prüfstand.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang