News

Grundig D790A: Das etwas andere Festnetz-Telefon

Nach dem Grundig Sixty und dem Sixty Everywhere im Retrodesign mit einer vermeintlichen Wählscheibe, wurde jetzt das Grundig D790A mit ungewöhnlichem Design vorgestellt.

28.06.2013, 12:46 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Mit ungewöhnlichen Designs versucht das französische Unternehmen Sagemcom die Marke Grundig im Bereich der Festnetz-Telefone am Leben zu erhalten. Nach dem Grundig Sixty und dem Sixty Everywhere im Retrodesign mit einer vermeintlichen Wählscheibe, wurde jetzt das Grundig D790A vorgestellt.

Duo- oder Trio-Modus mit Sixty-Everywhere-Telefonen

Sagecom spricht von einem "futuristischem Design", tatsächlich sieht das D790A so aus, wie man sich vielleicht früher die Zukunft vorgestellt hat. Das neue DECT-Telefon wirkt durch seinen auffälligen Knick wie ein etwas klobiger Bumerang. Sagemcom bezeichnet es jedoch als schlank und elegant.

Technisch ist das Telefon aber nicht von gestern. Das DECT-Telefon wird mit einer eigenen Basisstation ausgeliefert, es kann sich allerdings auch im Duo- oder Trio-Modus in eine bestehende Anlage mit Sixty-Everywhere-Telefonen einklinken. Auf diese Weise lassen sich auch Dreierkonferenzen schalten und die Kontakte eines Telefons an den anderen Apparaten nutzen.

Ab sofort für 79,90 Euro im Handel

Die Ladestation ist von der Basisstation getrennt, sodass das D790A an einem beliebigen Ort im Haus aufgestellt werden kann – zum Beispiel direkt am Sofa. Das Mobilteil muss dann auch nicht mehr in die Hand genommen werden, denn es verfügt über eine Freisprechfunktion.

Über einen großen Leuchtstreifen auf der Rückseite werden neue Anrufe angezeigt, auf der Vorderseite befindet sich eine Anzeige für alle Informationen, gewählt wird über Sensortasten, die darunter liegen. Im Telefonbuch lassen sich 150 Kontakte speichern. Das Grundig D790A ist ab sofort für 79,90 Euro erhältlich.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang