News

Grundig D750: DECT-Telefon mit Mut zur Ecke

Auch wenn Festnetztelefone immer wieder totgesagt werden, leben sie immer weiter. So auch die Modelle von Grundig: Nach dem D790 kommt jetzt das preiswerte D750 auf den Markt - wahlweise mit und ohne Anrufbeantworter.

22.09.2013, 08:01 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Mut zur Kurve - Mut zur Ecke: Nach dem futuristischen Design des Schnurlos-Vorgängers D790 und den knalligen "Retro-Schockern" Grundig Sixty und Sixty Everywhere hat das französische Unternehmen Sagemcom jetzt die Lizenz zur Ecke erworben: Das schnurlose DECT-Telefon Grundig D750 kommt im auffällig kantigen Design zu erschwinglichem Preis daher.

Edel-Look zum fairen Preis

Das Gerät im Edel-Look aus gebürstetem Metall verfügt über eine erhabene Tastatur und ein beleuchtetes schwarz-weiss LCD-Display, das nach Herstellerangaben besonders kontraststark und leserlich sein soll. Mit 50 Telefonnummern ist der Speicherplatz im Telefonbuch allerdings recht begrenzt. Sechs Nummern lassen sich per Zieltaste anwählen. Inzwischen Standard und so auch im D750 mit im Gepäck: 5 polyphone Klingeltöne, Wecker, Anrufliste sowie "Anklopfen", falls während eines Gespräches ein weiterer Anruf eintrifft. Auch Dreierkonferenzen erlaubt das D750 - teilweise sind diese Dienste jedoch anbieterabhängig.

Die Basisstation misst 120 x 30 x 120 Millimeter, während das Mobilteil 47 x 164 x 20 Millimeter mitbringt. Mitgeliefert wird ein Mobilteil, wobei der Anwender bis zu vier Stück an die Basis anschließen kann, so dass auch in Häusern mit mehreren Etagen überall Gespräche möglich sind. Auch im Garten und vor der Haustür ist telefonieren angesagt: Die Reichweite im Freien beträgt laut Sagemcom 300 Meter, im Haus überbrückt das Telefon 50 Meter. Wie üblich, kann von Mobil- zu Mobilteil kostenlos telefoniert werden. Außerdem kann der Anwender Gespräche von einem Mobilteil ans andere durchreichen.

Anrufbeantworter "schafft" 12 Minuten

Das Schnurlos-Telefon verfügt über eine Freisprechfunktion ebenso wie einen Stumm-Modus und bringt 10 Stunden Akkuzeit bei Dauergesprächen mit. Sagemcom spricht von 100 Stunden im Ruhezustand, was etwa vier Tagen entspricht. Das D750A unterscheidet sich von der Grundversion D750 durch den Anfrufbeantworter (AB), der 12 Minuten aufzeichnen kann, einschließlich Datum und Uhrzeit und über eine Fernabfrage verfügt.

Im Handel sind beide Modelle ab sofort erhältlich. Es lohnt sich, die Ausführung mit Anrufbeantworter - D750A - zu wählen, denn die Preisdifferenz zur Basisversion beträgt nur 5 Euro: Während D750 mit 40 Euro zu Buche schlägt, kostet die AB-Version D750A 45 Euro.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang