News

Grönland bekommt ADSL2+ von Siemens

Schon bald sollen die Bewohner der größten Insel der Welt mit 24 Megabit pro Sekunde im Internet surfen - Europa sieht dagegen blass aus.

25.11.2005, 16:36 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Bis Jahresende will die Siemens alle 57.000 Bewohner Grönlands mit dem Highspeed-Zugang "ADSL2+" ausstatten. Tele Greenland, staatlicher Telekommunikationsbetreiber der Insel, beauftragte die Siemens-Sparte Communications, die Insel mit der Hochgeschwindigkeitstechnologie zu versorgen.
Triple Play in Grönland
Circa 50 Prozent der Inselbewohner verfügen schon über einen Internet-Anschluss. Laut Siemens sollen künftig alle Siedlungen in den Genuss der 24-Megabit-Leitung kommen und dann mehrere TV-Kanäle über das Telefonnetz empfangenkönnen. Video on Demand, virtueller Unterreicht, Video-Konferenz-Schaltungen und für die abgeschiedenen Siedlungen Grönlands besonders wichtig: Telemedizin und Ferndiagnosen sollen ebenfalls in höchster Qualität möglich sein.
Handy-Empfang ist Pflicht
Da eine Anbindung an das Telekommunikations-Netz der Haupstadt Nuuk auf konventionellem Wege nicht möglich ist - Grönland besteht zu 80 Prozent aus Eis - plant Siemens eine Anbindung über die IP-basierte nanoGSM-Technologie in Verbindung mit "Local Swichting". So werden die Telefongespräche der 37.000 Mobilfunk-Nutzer direkt miteinander verbunden und nicht erst über einen Satelliten geroutet. Mit einem Anstieg der Mobilfunk-Nutzer-Zahlen ist zu rechnen, da die Regierung festgeschrieben hat, dass alle Siedlungen ab einer Einwohnerzahl von 70 Personen über Handy-Empfang verfügen müssen.

(Benjamin Windhoff)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang