News

Greenpeace lobt Lenovo

Die Firma, die vor zwei Jahren die PC-Sparte des US-Unternehmens IBM gekauft hatte, verdrängte damit den finnischen Vorjahres-Spitzenreiter Nokia vom ersten Platz einer Greenpeace-Hitliste.

04.04.2007, 08:23 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Der chinesische Computer-Hersteller Lenovo ist laut Greenpeace der umweltfreundlichste Elektronikkonzern. Die Firma, die vor zwei Jahren die PC-Sparte des US-Unternehmens IBM gekauft hatte, verdrängte damit den finnischen Vorjahres-Spitzenreiter Nokia vom ersten Platz, wie die Umweltschutzorganisation mitteilte.
Greenpeace lobte vor allem, dass Lenovo sich vorbildlich für die Verminderung von Elektroschrott einsetze. So mache das Unternehmen in allen Ländern Angebote für das Recycling von Elektroschrott. Außerdem weise der Konzern die Menge der recycelten Abfälle genau in seinen Statistiken aus. Zugleich wies Greenpeace darauf hin, dass Lenovo noch immer zu viele umweltschädliche Produkte in seinen Computern verwende.
Apple letzter der Rangliste
Auf den fünf ersten Plätzen der Rangliste landeten außer Lenovo und Nokia auch SonyEricsson, Dell und Samsung. Der US-Konzern Apple landete wie schon im Vorjahr auf dem 14. und letzten Platz der Rangliste.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang