News

Google will Glasfasernetze auf 10 Gbit/s beschleunigen

Googles Glasfaserprojekt "Google Fiber" stellt in Kansas City Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s bereit. Doch es soll noch schneller werden: Laut Google-Finanzchef Patrick Pichette arbeitet der Internetkonzern an einer neuen Technologie, die die Datenübertragung in Glasfasernetzen auf 10 Gbit/s beschleunigen soll.

14.02.2014, 17:17 Uhr
Google© Google

Der Internetkonzern Google hat in der US-Stadt Kansas City ein Glasfasernetz errichtet, das den Kunden Internetbandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) bereitstellt. Mit Austin in Texas sowie Provo in Utah sollen zwei weitere US-Städte im Rahmen des Projekts "Google Fiber" mit schnellen Internetzugängen per Glasfaser versorgt werden. Doch der Suchmaschinenbetreiber plant schon weiter. Laut einem Bericht der US-Zeitung "USA Today" erklärte Googles Finanzchef Patrick Pichette am Mittwoch auf einer Internetkonferenz, dass das Unternehmen an einer Technologie arbeite, die die Datenübertragung um ein Vielfaches beschleunigen soll.

Google Fiber mit bis zu 10 Gbit/s

Statt mit 1 Gbit/s könnte es künftig mit 10 Gbit/s ins Netz gehen. Nach Angaben von Pichette handele es sich dabei um die nächste Generation des Internets, Google sei von dem Streben nach mehr Geschwindigkeit besessen. Die Verfügbarkeit solch hoher Surfgeschwindigkeiten würde unter anderem die Nutzung von "Software as a Service" (SaaS) vorantreiben.

Der Google-Manager zweifelt nicht daran, dass das Internet in den kommenden Jahren einen Umbruch erleben wird und Internetsurfer dank hoher Bandbreiten auch datenintensive Anwendungen online nutzen können. Die Entwicklung könnte sich noch zehn Jahre hinziehen, aber solange will Google sich offenbar nicht gedulden. "Warum machen wir es nicht in drei Jahren verfügbar", erklärt Pichette. Daran arbeite Google derzeit. Es gebe keinen Grund zu warten.

Glasfasernetze sind kein Hobby von Google

Die Konkurrenz schläft nicht. Im vergangenen Jahr hatten beispielsweise Forscher in Großbritannien die erfolgreiche Datenübertragung mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s verkündet. Zum Einsatz kam dabei "li-fi", eine kabellose Verbindungstechnologie, die Licht zur Datenübertragung nutzt.

Googles Finanzchef betont, dass die Gigabit-Netze in ersten US-Städten kein Hobby des Konzerns seien. Ob Google Fiber zukünftig in weiteren Städten verfügbar sein wird, wollte Pichette nicht verraten.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang