News

Google vs. Skype: Kampf um die Internettelefonie

Der US-Internetkonzern Google plant den Kauf des norwegischen VoIP-Spezialisten Global IP Solutions für 68,2 Millionen US Dollar. Laut "Financial Times Deutschland" wird Google zunehmend zur Konkurrenz von Skype und anderen Telefonfirmen.

19.05.2010, 19:31 Uhr
Google© Google

Der Internetkonzern Google ist weiter auf Einkaufstour. Durch die geplante Übernahme des norwegischen VoIP-Spezialisten Global IP Solutions (GIPS) für 68,2 Millionen US-Dollar kann der Suchmaschinenbetreiber laut einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD) seine Position im Bereich der Internettelefonie stärken. Das Unternehmen bietet eine Software zur Verarbeitung von Sprach- und Bildtelefonaten über das Internet an.

Google baut seine Palette an Sprachdiensten aus

"Das Web als Entwicklungsplattform entwickelt sich schnell, und Video- und Audiokommunikation in Echtzeit über das Internet werden zu wichtigen neuen Werkzeugen für die Nutzer", so Google Entwicklungsleiter Rian Liebenberg in einer Pressemitteilung des US-Internetkonzerns. Mit dem GIPS-Team soll unter dem Dach von Google weiter an VoIP-Technologien gearbeitet werden. Die Anwendungen von Global IP Solutions finden sich unter anderem bei dem System Webex von Cisco sowie bei Lotus Sametime von IBM. Die Palette an eigenen Sprachdiensten, darunter etwa Google Talk und Google Voice, erweitert Google durch den Kauf des norwegischen Unternehmens. Bereits im vergangenen Jahr hatte Google zudem das Startup Gizmo5, einen US-VoIP-Anbieter, übernommen.

GIPS-Management empfiehlt Aktionären Annahme des Google-Angebotes

Google hatte den GIPS-Aktionären 13 norwegische Kronen pro Aktie von Global IP Solutions angeboten. Dies entspricht einem Aufschlag auf den Schlusskurs der Aktie vom vergangenen Freitag von 27,5 Prozent. Das GIPS-Management empfiehlt seinen Aktionären die Annahme der Google-Offerte, die zunächst bis zum 4. Juni aufrecht erhalten werden soll. Aktionäre, die über nahezu die Hälfte der in Streubesitz befindlichen Anteile verfügen, hätten nach Angaben von Google bereits ihre Zustimmung zu dem Kaufangebot zugesagt. Google zahlt die Übernahme aus seinem Bargeldbestand.

Skype, der weltweit aktive VoIP-Anbieter, rüstet derzeit auch technisch auf. Die neue Version seiner VoIP-Software Skype 5.0 Beta 1 ermöglicht Videokonferenzen mit bis zu 5 Teilnehmern. Künftig soll Skype auch auf internetfähigen Fernsehern mit Videogesprächen in HD zum Einsatz kommen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang