News

Google vereint Gratis-Speicher: 15 GB für Google Drive & Co.

Bislang bietet Google zwar insgesamt 15 GB kostenlosen Online-Speicher, dieser ist allerdings streng auf bestimmte Dienste verteilt. Während etwa für Google Drive nur 5 GB verfügbar sind, werden für Gmail 10 GB vorgehalten. Diese Trennung soll künftig entfallen - dann entscheidet der Nutzer, wie er den Speicher aufteilt.

15.05.2013, 10:01 Uhr
Google© Google

Google flexibilisiert die Verwaltung seines Cloud-Speichers und verzichtet auf die starre Zweiteilung des Gratis-Kontingents in 5 Gigabyte (GB) für beliebige Daten auf Google Drive oder Fotos bei Google+ sowie 10 GB für Gmail-Inhalte. Stattdessen darf nun der Nutzer frei entscheiden, wie er die insgesamt 15 GB bestücken möchte. Eingeführt werden die Änderungen allerdings erst sukzessive über die kommenden Wochen.

Ende der willkürlichen Vorgabe

Google verabschiedet sich damit von einer willkürlichen Vorgabe, die eine effiziente Verwendung des vorhandenen Speichers bislang mitunter arg erschwerte. Vor allem Nutzer, die hauptsächlich Dokumente, Fotos oder Musikdateien ablegen wollen, dürfen sich nun über eine Verdreifachung des verfügbaren Speicherplatzes freuen: Für Google Drive stehen damit bis zu 15 GB kostenloser Speicherplatz zur Verfügung.

Mögliche Nachteile ergeben sich einzig dann, wenn sowohl Gmail als auch Drive gern und viel mit Daten befüllt werden. Wer etwa zu viele Fotos auf das Laufwerk schiebt, tut dies nun schnell auf Kosten der Postfach-Kapazität – im ungünstigsten Fall können eingehende E-Mails dann nicht mehr zugestellt werden.

Um den Überblick zu behalten, lässt sich die Verteilung des Speichers auf die verschiedenen Google-Dienste aber künftig online über ein Kuchendiagramm einsehen. Der gegen ein monatliches Entgelt ergänzend buchbare Extra-Speicher bleibt bei Kosten und Konditionen unverändert; allerdings verzichtet Google in Zukunft offenbar auf das 25-GB-Paket.

Auch Kunden von Google Apps werden umgestellt

Geschäftskunden, die auf die Cloud-basierte Office-Suite Google Apps setzen, werden ebenfalls umgestellt und erhalten somit insgesamt 30 GB kombinierten Speicher für alle genutzten Anwendungen – die bisherige Beschränkung des Gmail-Postfachs auf 25 GB entfällt.

Über Google Docs, Tabellen oder Slides erstellte Dokumente bleiben bei der Aufteilung des vorhandenen Speichervolumens weiterhin außen vor und werden nicht angerechnet. Weitere Informationen sind über das Google Drive Blog sowie das Google Enterprise Blog abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang