Handysoftware

Google verbannt Ad-Blocker vom Play-Store

Mehrere beliebte Ad-Blocker wie AdBlock, AdAway und AdFree sind aus dem Android-App-Store Google Play entfernt worden. Google informierte die App-Entwickler.

14.03.2013, 11:31 Uhr
Google© Google

Mehrere beliebte Ad-Blocker wie AdBlock, AdAway und AdFree sind aus dem Android-App-Store Google Play entfernt worden. Google informierte die App-Entwickler, dass ihre Apps mit anderen Diensten und Produkten auf unerlaubte Weise zusammenspielen oder darauf Zugriff nehmen würden. Der Entwickler Jared Rummler berichtet darüber auf Twitter und veröffentlicht die Nachricht auf Pastebin.

Google will mehr Werbung schalten

Google nimmt bei seinem Ausschluss Bezug auf den Abschnitt 4.4 Verbotene Handlungen der Vereinbarung für den Entwicklervertrieb: "Sie dürfen im Hinblick auf Android Market keine Handlungen einschließlich der Entwicklung und des Vertriebs von Produkten vornehmen, durch welche Geräte, Server, Netzwerke oder sonstiges Eigentum oder sonstige Dienstleistungen von Dritten beeinträchtigt, gestört oder beschädigt werden oder auf sie in unerlaubter Weise zugegriffen wird. Solche Dritten können u. a. Android-Nutzer, Google oder Betreiber von Mobilfunknetzen sein. […]"

Der Schluss liegt nahe, dass mit dem beeinträchtigten Dienst allein die Werbung gemeint ist, die Google vermittelt und von den Ad-Blockern unterdrückt wird. Google erzeugt einen Großteil seiner Einnahmen über Werbung und sieht wohl so seine Einnahmen schwinden. Googles Schritt zeigt letztlich, dass Werbung auf dem Smartphone an Bedeutung gewinnt.

Installierte Ad-Blocker weiter nutzbar

Die bereits installierten Ad-Blocker wurden bislang nicht von den Smartphones gelöscht. Google wird auch nicht verhindern können, dass sie weiterhin ihren Weg auf die Android-Smartphones finden. Anders als beim Apple App Store hat der Android-Nutzer die Wahl zwischen verschiedenen App-Stores. Er ist nicht gezwungen, die Apps über Google herunterzuladen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang